WolfsbergDieses Eis ist der absolute Renner

Vanille, Erdbeer & Co. haben Konkurrenz bekommen. Köstliche neue Variationen werden in den Eissalons im Lavanttal serviert.

Doris Morolz-Prisse aus Bad St. Leonhard mit einem sechsfachen Eisgenuss © Sandra Zarfl
 

Natürliche Zutaten gemischt mit viel Kreativität kann man sich im Stadtzentrum von Bad St. Leonhard bei der Café-Konditorei Prisse ohne schlechtes Gewissen schmecken lassen. „Seit Jahren liegt unser Fokus auf einer hochwertigen Produktion ohne Chemie und auf neuen Eiskreationen“, sagt Gastronomin Doris Morolz-Prisse, die in der dritten Generation das Unternehmen betreibt.

Ein Renner bei den Genießern in diesem Jahr seien vor allem kreative Eisbecher wie der „Columbo“. „Der ,Columbo‘ besteht aus Schokorollen, gewälzt in Kakaopulver und gefüllt mit Vanille- und Haselnuss-Eis“, beschreibt Morolz-Prisse.

Auch ein Trend sei zu verzeichnen. „Die Frage nach laktose- und glutenfreiem Eis mit einem geringen Zuckeranteil ist in den letzten Jahren enorm gestiegen“, spricht Morolz-Prisse aus Erfahrung. Früchte-Eiskugeln mit einem hohen Wasseranteil seien deshalb besonders beliebt.

Heimische Früchte

Richtig „kuhles“ Eis gibt es in Langegg bei St. Andrä bei Familie Unterkircher. Kuhmilch aus der eigenen Erzeugung wird hier täglich für das „vulgo Hirzberger Eis“ verwendet. „Unser Eis ist saisonal sowie regional. Wir verwenden nur heimische Früchte, die gerade reif sind“, so Elisabeth Unterkircher. Von März bis Ende September gibt es bis zu 28 Geschmacksrichtungen vom einzigen Lavanttaler „Bauernhof“-Eis: Entweder direkt ab Hof nach Voranmeldung unter 0660/550 33 54, im Lagerhaus sowie bei den Bauernmärkten in der Vermarktungshalle (jeden Freitag Vormittag) und in St. Andrä (jeden Samstag Vormittag).

 

Elisabeth Unterkircher mit dem „Hirzberger Eis“ Foto © Sandra Zarfl

„Im Frühjahr hatten wir zum Beispiel Spargeleis, jetzt hingegen ist die Saison von Heidelbeeren und Ribiseln“, sagt Unterkircher. Alle Früchte werden händisch in der Umgebung gepflückt. „Etwa einen Tag brauchen wir bis zum fertigen Produkt“, informiert Unterkircher. Etwas Geduld müssen daher Eisfreunde mitbringen. Ist eine bestimmte Obst- oder Fruchtsorte vergriffen, heißt es nämlich auf die nächste Erntezeit warten.

24 verschiedene Sorten

Im Wolfsberger Eissalon „Il Gelato“, der seit dem Jahr 2000 auf dem Rossmarkt besteht, kann man ebenfalls je nach Saison Außergewöhnliches in Eisform schlecken. „Im Frühjahr hatten wir ein Germknödel-Eis. Aufgrund der großen Nachfrage überlegen wir, es im Herbst wieder anzubieten “, erzählt Petra Stocker. Jetzt im Sommer kann zwischen 24 Eissorten gewählt werden. „Holunder-Zitronen-Eis ist besonders an heißen Tagen beliebt. Jugendliche hingegen setzen auf das Cookie-Eis“, sagt Stocker.

 

Petra Stocker von der Eisdiele „Il Gelato“ in Wolfsberg Foto © Sandra Zarfl

 

Kommentieren