Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Historischer RückblickAuf den Spuren des Wolfs im Lavanttal

Seit 2014 kann man im Museum im Lavanthaus den letzten erlegten Wolf im Lavanttal bestaunen. In vielen Gebieten Mitteleuropas, so auch im Lavanttal, wird seine Rückkehr beobachtet.

Werner Thelian und Christine Ragger mit dem letzten erlegten Wolf im Lavanttal (Leihgabe Landesmuseum Kärnten)
Werner Thelian und Christine Ragger mit dem letzten erlegten Wolf im Lavanttal (Leihgabe Landesmuseum Kärnten) © KLZ/Schmerlaib
 

Kaum ein Raubtier hat in derart viele mythische Geschichten, Märchen und rätselhafte Erzählungen Eingang gefunden. Ja, man könnte ihn sogar als Medienstar bezeichnen: den Wolf. Die Geschichte vom „Bauernschreck“, der vor über 100 Jahren die Bevölkerung Kärntens und der Steiermark in Angst und Schrecken versetzte, der Jäger und Gendarmen in Atem hielt und Millionen von Zeitungslesern interessierte, bot damals Anlass zu vielen Spekulationen. Sogar in den internationalen Medien wurde darüber spekuliert, welchen Tieren derartige Blutbäder zuzutrauen wären.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren