Rote Sackerl - üppig gefüllt mit Schokolade, Mandarinen und Nüssen, vom Heiligen Nikolaus mit lobenden Worten überreicht, darauf warten schon viele Kinder im Bezirk. Auch heuer zieht der heilige Nikolaus mit seinem goldenen Bischofsstab und seinen fleißigen Helfern rund um den 6. Dezember von Tür zu Tür. Die Pfarren im Bezirk bieten Hausbesuche des Nikolo an, manchmal in Begleitung von Engerl oder Krampussen. Damit sollen Kinderaugen zum Strahlen gebracht und das alte Brauchtum aufrechterhalten werden.

Der Nikolo besucht auch in St. Paul brave Kinder
© Barbara Pecoler

Anmeldung bis Anfang Dezember

Wer will, dass der Nikolaus seinen Kindern daheim einen Besuch abstattet, sollte sich bis Anfang Dezember bei den Pfarrämtern anmelden. Die Nikoläuse sind ab Nachmittag bis in die Abendstunden hinein unterwegs. Kosten fallen keine an. Vereinzelt bieten auch Vereine unentgeltlich einen Nikolobesuch an – etwa die Landjugend oder die Kinderfreunde Frantschach-St. Gertraud. "Wir wollen die Tradition aufrechterhalten und bieten circa 20 bis 30 Hausbesuche an. Bei uns ist der Nikolo mit einem Krampus auch in Teilen Wolfsbergs unterwegs", sagt Claus Kügel, Obmann der Kinderfreunde.