LavanttalWirte verzweifelt: Keine Mitarbeiter zu bekommen

Trotz hoher Arbeitslosenzahlen in Österreich werden Jobs im Tourismus gemieden. Arbeitskräfte aus der EU fallen aus. Davon können auch die Lavanttaler Wirte ein Lied singen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Familie Deixelberger aus Gräbern musste ihre Almhütte wegen Personalmangels zwei Wochen lang zusperren © Privat
 

Wenn Gastro-Kollegen einander treffen, gibt es nur ein Thema: "Wie viele Köche, Kellner, Zimmermädchen, Abwäscher, Hausmeister brauchst du und wie lange suchst du schon?" Die Antwort ist meist ernüchternd. Denn im heurigen Urlaubssommer sind nicht Gäste Mangelware, sondern Mitarbeiter.

Kommentare (2)
sakh2000
0
1
Lesenswert?

Wen wunder es,

monatelanges Arbeitsverbot - viele haben umgesattelt, der Rest steht im Artikel. Es ist wahrscheinlich jedem lieber am WE oder FT gemütlich am Tisch zu sitzen als hinter dem Tresen, der Schank, in der Küche zu stehen oder im Laufschritt mit vollen Tellern herumzurennen. Wir sind zwar in manchen Gebieten ein Tourismusland, nur werden sich die Hotelbesitzer, Restaurant- und Gasthausbetreiber etwas einfallen lassen müssen um auch heimisches Personal im Metier zu halten.

Civium
0
2
Lesenswert?

Ordentliche Löhne und die

Leute kommen.