AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Stichwahlen

In Kärnten regieren jetzt sieben Bürgermeisterinnen

SPÖ-Kandidatin Maria-Luise Mathiaschitz entschied in Klagenfurt das Duell gegen den amtierenden FPÖ-Bürgermeister Scheider für sich. Sie strebt eine Dreierkoalition an. Klagenfurter FPÖ berät am Abend Konsequenzen aus der Niederlage.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Kärntens Bürgermeister (vollständige Grafik im Text) © Kleine Zeitung
 

In 37 Kärntner Gemeinden waren die Wähler ein zweites Mal zu den Urnen gerufen worden, um ihre Bürgermeister zu wählen. Maria-Luise Mathiaschitz entschied das Duell in der Landeshauptstadt gegen den amtierenden FPÖ-Bürgermeister Christian Scheider für sich. Klagenfurt ist damit nach Innsbruck (Christine Oppitz-Plörer, ÖVP) die zweite Landeshauptstadt mit Bürgermeisterin. Damit ist Mathiaschitz eine von sieben Frauen, die künftig Gemeinden regieren.

Mehr zum Thema

  • Kurzporträts

    Jetzt hat Kärnten acht Bürgermeisterinnen

  • Analyse

    Stainer-Hämmerle: "Klagenfurt ist ein wichtiges Symbol"

  • Mathiaschitz gewinnt Stichwahl

    Jubel in der SPÖ

  • Stichwahl Klagenfurt

    Mathiaschitz: "Es wird keinen Kuhhandel geben"

  • Landespolitik

    Klagenfurt bekommt erste Bürgermeisterin

  • Landespolitik

    Feldkirchen: Treffner (ÖVP) ist neuer Bürgermeister

  • Landespolitik

    Ronacher (SPÖ) gewinnt Wahl mit 7 Stimmen

  • Landespolitik

    Bürgermeister-Stichwahlen

  • Klagenfurt

    Machtwechsel in der Stadt: Mathiaschitz löst Scheider ab

  • Landespolitik

    Klagenfurt: Bürgermeister-Kandidaten geben sich gelassen

  • Landespolitik

    Knappe Stichwahl in Feldkirchen erwartet

  • Landespolitik

    Stichwahl um Bürgermeistersessel in Hermagor

  • Kommentare (99+)

    Kommentieren
    FUZZI14
    0
    1
    Lesenswert?

    die grossen

    schuldenlasten hat natürlich schon ein herrischer leobold wagner angerichtet,wenn ich nur an seine sonntagsansprachen erinnere wird mir jetzt noch schlecht so ein ich gehabe,mit haider hat sich das dann gottseidank geändert,hat aber auch genug blödsinn gemacht,nach wagner hätte man einen null schuldenpolitik einführen müssen dann würde kärnten jetzt schuldenfrei dastehn,siehe vorarlberg

    Antworten
    Zeitgenosse
    2
    3
    Lesenswert?

    Frau Dr. Mathiaschitz nun ist es geschafft, aber die Arbeit beginnt erst!!

    Christian
    Scheider der scheidende Bürgermeister von Klagenfurt hatte es sicher nicht leicht als Bürgermeister der Landeshauptstadt mit dem Verlassenschaften der abgewählten Fpk zu regieren und das beschämende ist, dass er aus seiner Parteifamilie Opposition hatte.
    Er hat sich bemüht und versucht allen gerecht zu werden!
    Ich habe Frau Mathiaschitz gewählt weil ich Veränderung will und ich denke das nach vierzigjähriger konservativer Politik es für Klagenfurt gut ist dass es sich was ändert!!
    Wenn die Frau Bürgermeisterin es wie in der Landespolitik mit der rot-grün-schwarzen Koalition es macht, denke ich ist sie auf den richtigen Weg, es ist ja auch der Auftrag des Wählers, da sonst dieses Ergebnis nicht zu Stande gekommen wäre!
    Frau Bürgermeister nun an die Arbeit und viel Erfolg!!!

    Antworten
    Kempesmario
    1
    6
    Lesenswert?

    Jetzt

    Wenn die Frau Bürgermeister was weiter bringen will, sollte erstmal der BMW GT mit Chauffeur weg und der Gehalt von über € 10000.- gekürzt auf € 4000.- ,dass wäre erstmal perfekt.
    Muss man einmal überlegen was das Geld kostet!!!
    Wieviele Stadträte gibt es, Bürgermeister, aber noch Landeshauptmann und Landesräte.....
    jeder verdient sehr sehr sehr gutes Geld und alle haben ein Dienstauto.
    Unglaublich .....

    Antworten
    mankale
    2
    5
    Lesenswert?

    wie vernagelt die Kärntner sind

    sieht man daran, dass es noch immer 24 blaue BM gibt.
    Gottseidank aber nur dort, wo normalerweise eh niemand hinfindet :-).

    Antworten
    StJakober
    2
    0
    Lesenswert?

    Wart mal die steirischen Wahlen heuer ab bevor auf die Kärntner losschimpfst....

    Antworten
    FUZZI14
    0
    4
    Lesenswert?

    mankale

    du wirst hier wohl niemand diskriminieren,es sind auch landbevölkerungen bundesbürger,und es gibt eine gelebte demokratie,vernagelt bist da wohl du,sicher ein stadtfuzi

    Antworten
    StJakober
    1
    3
    Lesenswert?

    No des nennt ma Quotenregelung

    sowohl geschlechtlicher als auch parteiischer natur:-) Ermöglicht hat das die Fp selber weil ihre event und Habarapolitik auch einmal langweilig wird.

    Antworten
    8be20de3d007de03570348b7b86e46a2
    9
    6
    Lesenswert?

    Ktn. oder das rote Wien lässt grüßen...

    Ktn. und Klagenfurt wird nunmehr weiter absandeln! Die Erwartungen sind zwar kleiner geworden, die linken Illusionen noch nicht abgearbeitet, manche dieser naiven Ktn/Bürger glauben noch dran.
    Vergleichsweise s. Vlbg. Gemeinde-Nachwahl, diese verzichten überwiegend auf Sozen Bürgermeister...anders in Ktn, da setzt man auf Wiener Vorbild. Stillstand wird einkehren und dafür mehr Multi-Kulti.
    Die Dummheit oder Oberflächlichkeit der Menschen da und dort ist echt extrem, was wird sich ändern: gar nichts, es wird alles rot eingefärbt und die alten roten Sümpfe tun sich vermehrt auf, werden größer.
    Auf zum Deja-vu a la unsäglicher Wagner Ära damals!
    Eine Gaude diese Kärntner und linke Manövriermasse, als Ex-Kärnter ist es zum Schmunzeln!(aber auch peinlich)

    Antworten
    FUZZI14
    0
    1
    Lesenswert?

    das haben

    sich die fpö leutln wohl selber zuzuschreiben,weil in dörflers zeiten war vieles unerträglich,das ist die ernte daraus,aber in wagnerzeiten möchte ich auch nicht mehr,

    Antworten
    hans31
    3
    9
    Lesenswert?

    Gut das Ex Kärntner bist

    Bei so viel Dummheit in den paar Zeilen können wir nur froh sein das du kein Kärntner bist und würden nur solche Schlaumeier unser Bundesland verlassen gings uns sicher weit besser.....!!!!!!

    Antworten
    JHlive
    2
    11
    Lesenswert?

    Das Experiment FPÖ/BZÖ/FPK/FPÖ...

    ist entgültig gescheitert.
    Die Wähler haben erkannt, ausser heiße Luft nichts dahinter.

    Antworten
    698695ca761e20d27518e92ba3460b93
    0
    5
    Lesenswert?

    Wenigstens die, die zur Wahl gingen, haben es verstanden.

    Und das Ergebnis war sehr knapp. Ich leite daraus ab, dass man in Klagenfurt mit der Politik generell unzufrieden ist.

    Um das Vertrauen der Menschen wieder zurückzugewinnen, wird wohl eine komplette Änderung des politischen Stils notwendig sein, was die Roten im Land leider versäumt haben.

    Antworten
    9acfd8c361c085a024b0916b253a6da5
    5
    4
    Lesenswert?

    FRAUEN an die Macht

    Man gratuliere den Damen zum Erfolg ! Bin überzeugt, die Banken-Börse-Krise 08 hätte es bei Frauengeführte Banken soo nicht gegeben. Männer bedienen leider immer die "Freunderl Wirtschaft" egal welcher Partei zugehörig.

    Antworten
    FUZZI14
    1
    4
    Lesenswert?

    also klingt

    nach einen märchen das es mit frauen besser wäre,und diese männer die für mehr frauen sind in der politik sind glaube im inneren auch ne frau,wenn sich eine ans zeug legt und gute arbeit macht ist es ok,aber leider gibt bei frauen viel zu wenig interesse auch verantwortung zu übernehmen,fehlt nur noch das es quoten geben sollte,finde ich totaler schmarrn,

    Antworten
    Archimede
    0
    6
    Lesenswert?

    Der Falke lag mit seiner Prognose wieder goldrichtig

    Bitte, bitte noch eine für die Wiener Wahl.

    Antworten
    lieschenmueller
    0
    1
    Lesenswert?

    Die Lottzahlen

    bräuchte ich aber bis zur nächsten Ziehung. Nie ist der da, wenn man ihn braucht!

    Antworten
    einheimischer
    11
    4
    Lesenswert?

    Ich kann schon eine Vorhersage heute treffen....die neue Bürgermeisterin wird nichts auf die Reihe bringen und die Schuld wird natürlich auf den Bürgermeister davor geschoben....

    Antworten
    FUZZI14
    5
    3
    Lesenswert?

    kann

    mich anschliessen,kenne in austria keine weibliche politikerin die mal was sonderlich gutes bewirkt hätte,im gegenteil sind alles nur mitläufer und blödes herumgegackere,hehe

    Antworten
    640757981ed859bc776361769d5ce9ad
    19
    6
    Lesenswert?

    Es ist arg!

    Bürgermeister Scheider hat endlich Wind in die muffigen Amtsstuben gebracht. Lösungen der Probleme Fernheizwerk, Hallenbad, Eishockey-Halle und Wirtschaftskrise in der Innenstadt sind nur ihm zuzuschreiben. Die linke Neidgenossenschaft wollte den totalen Erfolg verhindern! Das absehbare Versagen der rotgrünen Verschwörung ist zu erwarten und mit einer wiedererstarkten FPÖ in ganz Kärnten zu rechnen.

    Antworten
    Archimede
    0
    2
    Lesenswert?

    ronie und Sarkasmus sind stumpfe Waffen gegen das Schutzschild

    aus Dummheit und Ignoranz, das viele Menschen umgibt.

    Antworten
    lieschenmueller
    0
    1
    Lesenswert?

    Es ist einfach zum Niederknien

    Ich weiß nicht, sind wirklich so viele dagegen geimpft oder vonhausaus resistent?

    Antworten
    lieschenmueller
    0
    3
    Lesenswert?

    @reloaded

    Mit Ironie tut man sich schwer hier. Ist leider so ;-)

    Antworten
    Planck
    2
    2
    Lesenswert?

    @lieschenmueller

    Wo hört für an Steirer der Humor auf?
    Auf der Pack ... ;-)

    Antworten
    lieschenmueller
    0
    2
    Lesenswert?

    @Planck

    Da sind wir nicht dynamisch genug :-)

    Antworten
    Planck
    0
    5
    Lesenswert?

    @lieschenmueller

    Ja eh :-)
    Aber hoffentlich is uns des dynamische Hendl net damisch vom Stangl gfoin ;-)
    Beim Standard hamms es ja scho längst aussibiss'n *g

    Antworten
    a7d72d7d1e35902f5bf41f6dab77a37d
    1
    4
    Lesenswert?

    @der Spatz - Der war gut LOL

    Neuer Wind, wie 2. Magistratsdirktor(in) usw. Verschwörung?
    der 3. März war genausowenig eine Verschwörung wie die Wenderegierung 2000.
    Der Wähler hatte einfach die Schnauze voll von Herrenbauerngetue und dergleichen.
    Alles auf Schiene!!!

    Antworten
     
    Kommentare 1-26 von 177