Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KärntenReine Elektro-Autos für Regierungsmitglieder nicht geeignet

Ministerin Gewessler will Fahrzeuge im Fuhrpark der öffentlichen Hand ab 2022 durch Elektro-Autos ersetzen. In Kärnten sei vollständiger Wechsel schwierig, heißt es vom Land. Hybrid ist schon im Einsatz.

Im Fuhrpark der Landesregierung stehten 24 E-Autos bereit
Im Fuhrpark der Landesregierung stehten 24 E-Autos bereit © KK/Kelag
 

"Der Verkehr bleibt unser Sorgenkind im Klimaschutz" sagt Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne). Deshalb sollen auf Bundesebene alle Fahrzeuge im Fuhrpark der öffentlichen Hand ab 2022 durch emissionsfreie Kfz ersetzt werden. Vizekanzler Werner Kogler und Gesundheitsminister Rudi Anschober (beide Grüne) fahren bereits mit rein elektrisch betriebenen Dienstautos.

Kommentare (7)
Kommentieren
HeWa66
0
2
Lesenswert?

Hauptsache der

Dreck wird dem Pöbel aufgezwungen.
Die Herr. und Frauschaften solln sich in die Kisten setzen und alle 250km eine Pinkelpause von einer 1/2 Std. einlegen, dann habens Zeit über die Hirnlosigkeit nachzudenken.

Klgfter
0
1
Lesenswert?

wen wunderts bei den reichweiten ....

und so klein is da klimaabdruck bei an stromer nun auch wieder nicht ......

kosten tun schon die normalen schüsseln mehr wie genug .... da muss es nicht ein tesla auch noch sein ..... übrigens gibt es busse und züge nach wien !

griesserw
2
5
Lesenswert?

Warum nicht e-Autos?

warum sollen e-Autos für die Kärntner Landesregierungsmitglieder nicht verwendbar sein? Auch wenn sie 120.000km pro Jahr unterwegs sind. Ich kenne Leute, die fahren auch 120T km pro Jahr, aber elektrisch (Tesla Modell S). Diese sagen, dass das super funktioniert. Die Fahrten nach Wien und retour sollten gar kein Problem darstellen. Ich fahre auch elektrisch nach Wien und am selben Tag wieder retour und habe aber keinen Fahrer, der mir während meiner Termine das Auto laden lässt.

Wenn die Regierungsmitglieder fleißig elektrisch unterwegs wären, könnten sie gleich die Engpässe der Versorgung im z.B. ländlichen Raum in der Praxis feststellen und hoffentlich gleich ausmerzen lassen.

griesserw
2
2
Lesenswert?

nein

da geistern überall Berichte eine Tiefgarage in Kulmbach in Deutschland herum. Das ist nicht war, so eine Presseaussendung des Bürgermeisters von Kulmbach.

VH7F
3
6
Lesenswert?

Verbieten nicht einzelne Tiefgaragen die Einfahrt von Elektroautos?

Weil es Brände gab?

joektn
5
6
Lesenswert?

Nein

Das ist bislang nur bei Flüssiggasautos der Fall. Ich hab mit meinem Stromer noch nie eine Garage gesehen wo eine Einfahrt nicht erlaubt wäre. Die meisten Garagen bieten inzwischen sogar eigene kostenlose Ladesäulen bzw Wallboxen an.

HeWa66
0
1
Lesenswert?

Die ersten

Tiefgaragen gibt es bereits!