Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach SchlachthofskandalVoglauer: "Wir wollen wissen, was wir essen"

Ab 2021 muss die Herkunft von landwirtschaftlichen Produkten verpflichtend angegeben werden. Grüne Sommerkampagne "Dem Ursprung auf die Sprünge helfen".

nationalratswahl 2019
Olga Voglauer macht sich für bessere Herkunftsbezeichnungen stark © Grüne
 

Egal, ob ich mir beim Wirt um die Ecke ein Backhendl bestelle oder eine Tiefkühl-Pizza im Supermarkt kaufe - ich weiß nie, woher die verwendeten Lebensmittel kommen", klagt Olga Voglauer, die grüne Landessprecherin in Kärnten. "Das muss sich ändern", fordert sie. Voglauer verweist auf den Entschließungsantrag, der im Juni vom Nationalrat beschlossen wurde. Darin ist festgeschrieben, dass ab 2021 die Herkunft von Primärzutaten wie Milch, Fleisch und Eiern verpflichtend angeführt werden muss.

Kommentare (1)

Kommentieren
Guccighost
3
3
Lesenswert?

Naja wenn ich im Möbelhaus

Mir ein Schnitzel um 4,50 bestelle kann ich mir vorstellen wie das Tier vorher gelebt hat.
Genauso junge Leute die zu McDonald laufen und dort Hühnerfleisch essen dass von Südamerika kommt.
Aber freitags fürs Klima auf die Straße gehen.