Kärnten internÖVP fixiert Parteitag mit Obmann-Wahl von Gruber

ÖVP-Parteitag ist für 30. Oktober im Casineum Velden fixiert. Delegierte sollen Gruber als Nachfolger von Christian Benger wählen. ÖVP fordert für 2019 höheres Straßenbaubudget.

Landesrat Martin Gruber mit seinem Vorgänger - auch als Parteichef - Christian Benger
Landesrat Martin Gruber mit seinem Vorgänger - auch als Parteichef - Christian Benger © Raunig
 

Schritt 1 der Weichenstellung in der Kärntner ÖVP ist nach der Landtagswahl erfolgt, als Christian Benger als Parteichef und Landesrat - zur Überraschung von Koalitionspartner SPÖ - zurücktratt (er ist jetzt Landtagsabgeordneter). Martin Gruber rückte Anfang April nach, ist seither geschäftsführender Parteichef und Landesrat in der SPÖ-ÖVP-Koalitionsregierung. Freitag Nachmittag stellte der ÖVP-Parteivorstand einstimmig die Weichen für Schritt 2: Der ÖVP-Landesparteitag findet kurz vor Allerheiligen, am 30. Oktober im Casineum Velden statt. Dort will Gruber nicht am Glücksrad drehen, sondern sich der Wahl zum Parteiobmann durch die Delegierten stellen. Vier Jahre dauert die Periode. In den schwarzen Reihen wird nicht damit gerechnet, dass es weitere Kandidaten für den Parteichef-Sessel gibt. Das, was die durch die Landtagswahl gebeutelte Partei jetzt braucht, strich Gruber Freitag einmal mehr hervor: „Meine ganze Kraft gilt einer geeinten, starken und offenen Volkspartei.“

Eine Ansage gab es von der ÖVP mit Straßenbaureferent Gruber in Richtung Koalitionspartner SPÖ: Man pocht darauf, dass es 2019 mindestens 30 Millionen Euro fürs Straßennetz gibt. Für heuer setzte die Koalition einen Schwerpunkt mit plus sieben Millionen Euro.

Kommentieren