Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kärnten

Arge Naturschutz kündigt Mitarbeiter

Ein Super-GAU im Kärntner Naturschutz. Die Arge Naturschutz kündigt sieben ihrer acht Mitarbeiter. Pfusch im Land bedroht noch weitere Naturschutzvereine.

Die Arge Naturschutz kümmert sich seit langem um die Errichtung von Froschzäunen © Markus Traussnig
 

Für ein veritables Erdbeben sorgte in der Naturschutzszene in den vergangenen Tagen die Nachricht, dass die „Arge Naturschutz“ sieben ihrer acht Mitarbeiter kündigen musste. Die „Arge“ ist nicht irgendeine Organisation: Der Verein ist ein Fixstern im hiesigen Naturschutzleben!

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen
2830395ecf88cc1395e918ba06eec716
0
0
Lesenswert?

Geschäftsführer

Wann kommt er dran? Normal als
erster, aber was ist in der Politik
schon normal!

201fe0d2a78a69c2e539fee84df1e31a
0
4
Lesenswert?

Herr LR Holub …

… was hätte das für eine Karriere in der Kärntner Politik werden können, wenn Sie nur einige Stunden Nachhilfe bei Peter Pilz genommen hätten! Aber stattdessen im Jahr 2004 (22.04.2004) für die unbegrenzte Haftung des Landes Kärnten für die HYPO stimmen, dann die Erhöhung der Parteienförderung mitverantworten und beim HCB-Skandal „dicht“ halten, weil ja die Dummerchen im Görtschitztal nicht alles wissen müssen. Besonders klug war es, Ihre Leiche ins Spiel zu bringen (Nur über meine Leiche!). Damit brachten Sie zum Ausdruck, dass Sie ein Polit-Zombie sind. Ein politischer Untoter, der so bald als möglich wieder in das Kabarett zurückkehren sollte. Und laden Sie dazu gleich die ganze Kärntner Landesregierung ein, wir werden es Ihnen danken!

joseppeo
0
4
Lesenswert?

Holub

Mir fällt auch auf dass der Holub recht ruhig geworden ist. Kritisieren ist halt doch leichter als regieren!

dbaea985d83657db4ee1176c7fbfa501
6
16
Lesenswert?

Herr Holub

hallloho, gibt es sie noch? Kritisieren ist halt leichter als gestalten.

mejer
2
11
Lesenswert?

Fördergeldmissbrauch!

Selbstverständlich müssen zu Unrecht ausgezahlte Fördergelder zurückbezahlt werden.Dazu sollten diejenigen,welche diese Gelder missbräuchlich verwendet haben,zur persöhnlichen Verantwortung und wenn notwendig, strafrechtlichen Verantwortung gezogen werden.Der Steuerzahler ist ja schliesslich nicht die Heilsarmee und wird sowieso schon hinten und vorne geschröpft,wenn es nur irgendwie geht.

StJakober
14
8
Lesenswert?

Wie will man sonst die EU und die Flüchtlingspolitik bezahlen??

Volnar
5
13
Lesenswert?

Was bitte hat die EU-Flüchtlingspolitik mit ner EU-Naturschutzförderung zu tun??

Momi60
5
15
Lesenswert?

Einmal bitte a bisl ehrlich sein... Blau war NIE ALLEINREGIERUNG! Was immer man auch hernimmt. Genau wie bei dem berüchtigten Seenkauf! Wie war das doch? Aja, natürlich auch nicht allein. Warum machten sich diese "Starken" nicht stark? (Wir brauchten dazu erst ein neues Logo)...

liquidatus
4
11
Lesenswert?

Dafür werrden...

...die roten Kinderfreunde kräftig gefördert, ebenso die Genderinnen, damit sie ihren Unsinn verzapfen können

a64e87a5b36ea6c25c316f9f52f7984e
6
9
Lesenswert?

Was täten Holub und die Grünen in der Opposition nicht aufschreien!

.

Volnar
0
17
Lesenswert?

Selber Schuld "Arge Naturschutz". Wenn ich ein Projekt einreiche muss ich mich an die Richtlinien halten. Egal was die Naturschutzabteilung dazu sagt, da diese "nur" ausführendes Organ der AMA ist. Einfaches Beispiel: Es gibt Förderungen für Aufforstungen von der AMA, das Land genehmigt sie. Die AMA kontrolliert die Aufforstungen ob auch die Richtlinien eingehalten werden. Wenn was nicht passt haftet der Projektwerber (Forstwirt).

Wenn ich meine Almfutterflächen angebe, hilft mir die LK. Egal was die LK sagt, der Bauer haftet für die Richtigkeit. Weil ich auch unterschreibe, dass ich die Richtlinien einhalten werde.

Irgendeiner
8
11
Lesenswert?

Naja,die Fledermausaustellung

war 2010,da waren noch die blauen Landesvampire am Werk.Aber mal ehrlich, wenn die Truppe ein ganzes Land zu Staub zermalmt,warum sollte sie vor ein paar kleinen Naturschutzorganisationen halt machen,Peanuts würde Strutz wohl sagen.

Volnar
2
6
Lesenswert?

Das Ganze hat gar nichts mit damaligen/jetzigen Regierung zu tun. Man kann denen Vieles aber nicht Alles zur Last legen. Es geht auch nicht um Förderungen vom Land, sondern von der EU. Also wir zahlen in die EU ein und bekommen Geld über Förderungen zurück. Die AMA ist einfach die Stelle, die von der EU beauftragt wurde, die Gelder zu verwalten und zu kontrollieren was damit passiert. Die AMA gibt dann einige Kompetenzen an gewisse Stellen ab, in diesem Fall an die Naturschutzbehörde, die AMA bleibt aber trotzdem der "Boss". Also das Projekt wird zwar von der Behörde genehmigt aber das Geld kommt von der EU/AMA und deren Richtlinien sind einzuhalten. Jeder Projektwerber/Bauer haftet dafür wenn die Richtlinien nicht eingehalten werden. Das steht auch auf jedem Förderantrag!!

Irgendeiner
9
7
Lesenswert?

Sie irren,man kann durchaus,denn eine Naturschutzorganisation mit acht angestellten Hanseln hat wohl keine eigene Rechtsabteilung und die Verantwortlichen haben,blauäugig

zugegebenermaßen,unterfertigt und sich darauf verlassen,daß die vergebende Landesstelle die Rechtskonformität prüft.Und naja,wenn ein Ärmelschoner einmal einen Fehler macht pickts an ihm,wenns aber zuhauf auftritt,über Jahre dann gibts da was,das nennt sich politische Verantwortung weils dann ein Problem der höheren Instanz wird.Und ich les es natürlich auch vor dem Hintergrund der Willkür der jörgschen und postjörgschen Zeit,des eigenen Rechtsbewußtseins,der freihändigen Vergabe von Posten und Geldern,ich habe gesehen was da willfährig im Beamtenapperat hochgeschwommen ist,ich weiß wie der Koben entstand.Ist aber wie gesagt im Gesamtbild nur eine Vignette,tragisch für die,die den Job verlieren oder durch Haftung bedroht sind,als Landespolitiker würde ich das vom Verursacherprinzip her schultern fürchte aber,die können das gar nicht mehr,aber im Feuersturm der Kärnten jetzt verschlingt ists nur ein weiteres zerbrochenes Spielzeug moralischer Schmuddelkinder.

Volnar
2
6
Lesenswert?

Nach ihrer Argumentation ist keiner "schuld" wenn er nen Antrag abgibt, was schiefgeht und die Behörde den Antrag nicht auf Rechtskonformität geprüft hat. Alle Betroffenen sind volljährig, voll geschäftsfähig und wenns was unterschreiben und sollten sie sich auch informieren was sie grad unterschrieben haben und welche Verpflichtungen sie damit eingehen. Es ist ja nicht so, dass die EU/AMA/Naturschutzbehörde etwas von denen wollte, sondern Die Geld haben wollten. Also die kommen mit nem Projekt zur, in diesem Fall, Naturschutzbehörde, und wollen das gefördert haben. So und jetzt kommt was typisch österreichisches vor. Wenn man die Richtlinie weit auslegt kann man das Projekt fördern. Und Außerdem wird wahrscheinlich eh nix passieren. Der Beamte dort wird sagen, daß es zwar grenzwertig is, aber normal sollte alles passen, aber er weißt auch daraufhin, dass er keine Haftung dafür übernimmt, sondern der Projektwerber haftet wenns nicht passt. Dass muss auch so unterschrieben werden.

Irgendeiner
2
5
Lesenswert?

Also ob Sie dabei waren,weiß ich nicht,ich wars

nicht,möglich daß es so gelaufen ist.Was ich Ihnen aber versichern kann ist,daß wenn ich bei meinem Finanzamt mir vom zuständigen Beamten bestätigen lasse,daß etwas geht,das unterschreibe ich dann auch und bin haftbar,und ich krieg dann eine Finanzstrafe oder gar Anzeige,dann werde ich mich auf meine völlig unnachahmliche Weise dort nachhaltig erkundigen ob ma denn völlig teppat geworden sei.Denn mehr als eine Sache den Zuständigen zur Vorprüfung vorzulegen kann ich nicht tun.Und wenn ich das oben richtig lese muß die Bewilligung und somit Bestätigung der Rechtskonformität ja per Bescheid erfolgt sein,womit ich aus meiner Sicht nur noch für vom Bescheid abweichendes hafte,nicht aber für das was er beinhaltet,aber das müssen sich Spezialisten ansehen,da bin ich nicht firm.Und moralisch wärs allemal denen vom Land zu helfen,die Knete werma nicht haben.

Volnar
1
4
Lesenswert?

Alles wunderbar wenn der Beamte Ihnen das bestätigt. Also schriftlich mein ich. Nein ich war nicht dabei, hab nur schon genug Föderanträge ausgefüllt und kenne die Probleme. Und mich hats auch schon mal erwischt (am Anfang) und seitdem weiß ich worauf ich achten muss und dass die AMA die ist auf die es ankommt. Und keiner von denen versichert ihnen schriftlich, dass Alles passt. Sondern der Projektwerber unterschreibt, dass er haftet und die Behörde bei der er die Förderung abgegeben hat oder Die geholfen haben von der Haftung ausgenommen sind. Warum glauben´s gab´s denn den Aufstand wegen der Almfutterflächen. Weil die Bauern sich auf die LK verlassen haben und die AMA gesagt hat stimmt nicht was die LK gesagt hat. Jeder der seinen Mehrfachflächenantrag oder Almdigitalisierung bei der Landwirtschaftskammer (LK) macht unterschreibt dass die LK nicht haftbar gemacht werden kann und er voll haftet.

Irgendeiner
0
3
Lesenswert?

Naja,die LK ist

eine verfassungsrechtlich verankerte interessensvertretung,kein Teil der Verwaltung,hier gehts um die Naturschutzabteilung des Landes,da müßte es Bescheidcharalter gehabt haben,womits dann nicht mehr vergleichbar ist.Aber ich hab die Papierln natürlich nicht in der Hand gehabt,man wird ja sehen,denn ein Nachspiel hats sicher.

Volnar
0
1
Lesenswert?

Der Bescheid geht ja nicht vom Land aus sondern von der AMA. Aber nagelns mich jetzt nicht fest. Jedenfalls für meine Bäumchen kam der Bescheid nicht von der Abteilung 10, sondern von der AMA. Warum die AMA nen Bescheid schreiben darf ist mir auch unklar, wird aber was mit der EU zu tun haben.

Volnar
0
6
Lesenswert?

Ab dem Zeitpunkt sollten bei jedem Projektwerber die Alarmglocken schrillen. Typische Antwort die ich erhalten habe: "Sie müssen wissen was sie tun. Wir können ihnen das nicht sagen. Normal sollte alles gut gehen aber sie sind dafür verantwortlich!"

Unschuldsvermuter
4
17
Lesenswert?

Die teuerste Verwaltung

und die meisten Skandale. Bravo weit hab ma geschafft mit unseren aufgeblähten und mit freundlichwirtschaft geprägten Beamtentum. Da ghört mal ordentlich aufgräumt anstatt hirnlos irgendwelche Förderungen zu streichen.

StockBoss
18
13
Lesenswert?

Umweltlandesrat Holub

bitte sofort abtreten!

Irgendeiner
6
6
Lesenswert?

Äh,warum denn,

ist er krank?

DagobertderZweite
7
19
Lesenswert?

Na ja, das fällt

wohl noch in die Zuständigkeit der Landesregierung von 2009 - zuständig war damals Ihr Landesrat Kurt Scheuch.

tschele
9
8
Lesenswert?

wie ein "roter" Faden, zieht sich die Liste der "Erfolge" durch...

durch die "kompetenten" Abteilungen der "Unantastbaren" im öffentlichen Dienst. Die eiserne Wahlreserve für die politischen Glücksritter aller Farben zeigt wieder ihre Kompetenz. Und die politischen Verantwortlichen ziehen wie immer die notwendigen Konsequenzen daraus.

a64e87a5b36ea6c25c316f9f52f7984e
16
11
Lesenswert?

Hauptsache, man verliert nicht die Kontrolle über die Geldflüsse!


Wenn Holub Snstand hätte, würde er die politische Verantwortung für diese UNFÄHIGKEIT übernehmen. Sonst redet er ja auch gern viel in den Medien!

Denn,dass ist alles nicht Neuland! Vielmehr wird schon gedacht haben, das merkt eh keiner! Wie wurde es entdeckt?

 
Kommentare 1-26 von 30