Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

SonntagsinterviewReinhard Seiß: "Diese Widmung war nicht dumm, sondern ein Verbrechen"

Reinhard Seiß hat Klagenfurt ein halbes Jahr lang mit Kennerblick durchwandert und seine Architektur- und Stadtplanungskritik zu Buch gebracht. Er ortet balkaneske Zustände zwischen Politik, Verwaltung und Investoren.

Reinhard Seiß nimmt bei seinen Streifzügen durch die Stadt gerne Baustellen ins Visier.
Reinhard Seiß nimmt bei seinen Streifzügen durch die Stadt gerne Baustellen ins Visier. © Markus Traussnig
 

Sie haben auf 131 Seiten einen „Blick von außen“ auf Klagenfurt verfasst. Wenn man sich die Mischung aus Architektur- und Stadtplanungskritik durchsieht, hat man den Eindruck, Klagenfurt muss ein furchtbarer Ort zum Leben sein. Vom Lendkanal, der Ihnen offenbar gefällt, abgesehen.

REINHARD SEIß: Klagenfurt hat, wie die meisten österreichischen Städte, eine Vielzahl an schönen, wertvollen Bauten. Das reicht von Ensembles aus dem 19. Jahrhundert bis hin zu tollen Bauten aus der Nachkriegszeit. Aber man geht nicht immer entsprechend damit um. Nehmen Sie das ehemalige Haferdepot hinter dem Bezirksgericht her. Das verfällt einfach, obwohl es großes Potenzial für viele Nutzungen hätte. Aber es gibt auch erfreuliche Beispiele, wie die alte Postgarage beim Hallenbad, wo die Wirtschaftskammer den Makerspace errichtet hat. Bei Umbau und Sanierung vieler anderen historischen Bauten hingegen fehlt es den Bauherren und ihren Architekten dagegen merklich am nötigen Gespür. Ich nenne da nur manche Dachausbauten.

Kommentare (7)
Kommentieren
shaba88
1
8
Lesenswert?

Kommentar

Sie haben sowas von recht, siehe Palliardi Haus...

Hingeschaut18
0
5
Lesenswert?

Betongold auch an den Seen

Wörthersee - ein "A-See" im Jargon der Immo-Entwickler, das heißt: Quadratmeter wird um EUR 10.000 verkauft. Millstättersee - ein "B-See", das heißt: Quadratmeter wird um EUR 6.500 verkauft. Die Gemeindepolitik spielt überall bravstens mit. Und riesige spekulative Baulandwidmungsbestände aus Jahrzehnten der Gefälligkeitswidmungen warten auf ihre "Verwertung". In Millstatt gab die Raiffeisen-Bezirksbank einen Kredit von mehr als einer halben Million EUR auf ein Grundstück von 2,5 ha Wald (!), laut Grundbuch. Das geschah wenige Wochen, nachdem 2018 ein Rodungsantrag eingebracht worden war - der von der BH auch pflichtschuldigst genehmigt wurde. Genehmigter Rodungszweck: "Baulandschaffung". Auskunft des Forstministeriums: So eine forstrechtliche Genehmigung erfordert VORHER eine Baulandwidmung. Auskunft des Bezirkshauptmanns: Wir machen das hier anders herum. Der Bauträger Manfred Siller verkündete in der Kleinen Zeitung forsch, er werde dort für mehr als 100 Millionen EUR bauen. Der neu gewählte Gemeinderat werde wohl "Vernunft annehmen" und Bauland widmen.

https://www.kleinezeitung.at/kaernten/oberkaernten/aktuelles_oberkaernten/5851898/Rodung_In-Millstatt-soll-neuer-Ortsteil-entstehen
https://www.kleinezeitung.at/kaernten/oberkaernten/aktuelles_oberkaernten/5856928/Aufregung-um-Waldrodung_Keine-Bewilligung-der-Gemeinde-fuer
https://www.kleinezeitung.at/kaernten/oberkaernten/aktuelles_oberkaernten/5866169/Millstatt_Buerger-fordern-Aufhebung-des-Rodungsbescheids-fuer

Bond
0
15
Lesenswert?

Hutab

Wohltuend so ein Interview in einer Tageszeitung. Werde das Buch wohl kaufen.

Hingeschaut18
0
3
Lesenswert?

Wer baut Wien?

Das atemberaubend offene und kritische Buch "Wer baut Wien?" von Reinhard Seiß gibt es hier: https://shop.falter.at/detail/9783702505387

Quack9020
2
24
Lesenswert?

Wölfnitz, Lendorf

Zumindest das Kraftwerk hat man hier verhindert, aber was dort sonst gebaut wird.

Jedes Mal wenn man dort nach ein paar Wochen durch fährt stehen ganze Siedlungen am Straßenrand, die in wenigen Wochen neu gebaut wurden.

Sogar den Knes habens abgerissen und voll gebaut.

Und wenn man die Parkplätze ansieht, hat jedes Haus zwei Autos. Hab mal gefragt warum das so ist.

Antwort war, der Bus fährt einmal pro Stunde und nicht den ganzen Tag die ganze Strecke. In der Früh in die Arbeit geht sich nicht aus, weil so früh keiner fährt.

Hauptsache Ikea hat eine eigene Bus Linie.

Tiny31
0
15
Lesenswert?

Fragens doch bei der Bürgermeisterin.....

WARUM das Kraftwerk NICHT in IHRER Wohngegend gebaut wurde...ein Schelm der Böses denkt....

tscheleiner
3
9
Lesenswert?

Ikea hat eine eigene eigene Buslinie, weil das das Konzept von Ikea ist

Ikea siedelt sich nicht an, wenn das nicht umgesetzt wird.