Was für ein Schock! Gestern Mittwoch, 27. Juli, wurde ein 35-jähriger Klagenfurter von einem unbekannten Mann angerufen, der sich als Mitarbeiter von Europol vorstellte. Die Identität des 35-Jährigen sei gestohlen worden. Eine unbekannte Person hätte auf seinem Namen in Wien ein Auto gemietet, in welchem Drogen gefunden wurden. Aus diesem Grund solle er seine Daten und Bankdaten dem vermeintlichen Europol Mitarbeiter übergeben, damit dieser sein Vermögen und seine Identität schützen könne. Der Klagenfurter beendete das Telefonat und erstattete Anzeige bei der Polizei. Es entstand kein Schaden.