Der langwierige Weg zur Heilung bedeutet für die erkrankten Kinder und ihre Familien oft große psychische, physische und finanzielle Belastungen. Daher hat sich vor 35 Jahren eine Elterninitiative gefunden, um unter der Schirmherrschaft des damaligen Primarius Heimo Messner den Verein Kärntner Kinderkrebshilfe (KKKH) mit Sitz in Klagenfurt zu gründen. Seither konnten durch den Idealismus und hohen persönlichen Einsatz vieler ehrenamtlicher Mitarbeiter sowie großzügiger Spender mehr als 700 betroffenen Familien geholfen werden.