Es ist noch nicht so lange her, dass eine Postenvergabe im Klagenfurter Rathaus für Aufregung sorgte: Anfang Oktober erhielt Martin Strutz ein unbefristetes Dienstverhältnis als Projektkoordinator der Stadt. Bereits zuvor hatte er diese Position im Rahmen eines Leasingvertrages bekleidet. Die Stelle wurde nach Diskussionen über etwaige unangemeldete Nebentätigkeiten intern neu ausgeschrieben. Am Ende kam erneut Strutz zum Zug.