NulllohnrundeKlagenfurter Rathaus-Mitarbeiter drohen Bürgermeister mit Streik

Personalvertreter protestieren vehement gegen die geplante Nulllohnrunde. Bürgermeister Scheider (Team Kärnten): "Haben keine Alternative."

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Gemeinderat Gemeinderatssitzung Rathaus Klagenfurt Juli 2021
Bürgermeister Scheiders Brief hat die Personalvertreter von Younion verärgert © Markus Traussnig
 

Geladen ist die Stimmung im Klagenfurter Rathaus. Nach zähem Ringen hat sich die Politik am Dienstag auf ein Budget verständigt. Ein Eckpunkt ist eine Nulllohnrunde für die 1800 Magistratsmitarbeiter. Finanzreferent und Vizebürgermeister Philipp Liesnig (SPÖ) hatte sich schon am Dienstag vorsorglich dafür entschuldigt. In einem Brief an die Mitarbeiter versuchte Bürgermeister Christian Scheider (Team Kärnten) zu erklären, warum diese Sparmaßnahme unumgänglich ist. In dem Schreiben heißt es unter anderem wörtlich: "Der reale Kassensturz nach der letzten Periode hat uns alle erschüttert und wir müssen nun alle gemeinsam die Fehler der Bürgermeisterin der letzten sechs Jahre schmerzvoll ausbaden. Gerade in Zeiten wie diesen fällt es besonders schwer, eine Nulllohnrunde zu fixieren, da ich mir bewusst bin, dass die meisten unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem in der Pandemiezeit über sich selbst hinausgewachsen und an ihre persönlichen Grenzen gestoßen sind."   Doch ohne großen Erfolg. Der Ärger ist groß.

Kommentare (9)
Lowraider
5
9
Lesenswert?

Ein Magistratsbediensteter

Im Schnitt 3 h arbeiten am Tag für 8 h eingestellt und für 16 h bezahlt ,
Gehts bitte mal in die Privatwirtschaft und hört auf zu jammern wir stecken in einer verdammten Krise da wird jeder was opfern müssen !

Bergr
1
1
Lesenswert?

Geld oder Zeit

Villach hat einen anderen Zugang zur Gehalterhöhung

Amadeus005
9
2
Lesenswert?

Wenn viele andere um ihre Firma und ihr Einkommen banden müssen

Genau mein Verständnis von „Zusammenhalten“. Der Graben wird immer tiefer mit Geimpften und Ungeimpften auf beiden Seiten.

kdi
0
17
Lesenswert?

wie oft

hat es im Landesdienst schon Null-Lohnrunden gegeben?

maerjak
15
26
Lesenswert?

Privatwirtschaft

Niemand wird gezwungen für die Stadt Klagenfurt zu arbeiten. Wenn die Mitarbeiter mit der Bezahlung unzufrieden sind, können sie gerne in die Privatwirtschaft wechseln. Es werden reihenweise Fachkräfte gesucht!

mrbeem02
19
24
Lesenswert?

DORT MUSS MAN ABER ARBEITEN !!!!!

Teile der Magistratsbediensteten, vor allem Beamte in den Büros, haben das Arbeiten ja nicht erfunden. Die müssten auf konzentriertes, ergebnisorientiertes Arbeiten erst eingeschult werden.
Ich nehme davon aber verschiedenste Mitarbeiter, wie die Müllabfuhr, den Reinigungsdienst und andere, aus.

OE39
16
16
Lesenswert?

Scheider soll da mal hart durchgreifen.

Jeder in der Privatwirtschaft fühlt sich vera... angesichts der vielen jammernden Beamten in Stadt und Land, die sich gegenseitig Arbeit zuschanzen, um ein wenig geschäftig drein zu schauen und den Tag verbringen. (Da meine ich jetzt nicht etwaige "Mistkübler" etc., sondern die Schreibtischtäter, die den Großteil sowieso im noch gemütlicheren Homeoffice verbringen.

Zuckerpuppe2000
22
20
Lesenswert?

Sorry

Aber da fehlt mir und sicher sehr vielen Kärntnern das Verständnis dafür! Andere Berufsgruppen rackern sich seit Corona Tag für Tag ab, ich sehr und erlebe dies tagtäglich bei meinen Arzt und Pflege Kolleginnen. Ihr Rathaus Mitarbeiter schiebt eine ruhige Kugel, im Gegensatz zu uns!!

alher
9
22
Lesenswert?

Sorry Zuckerpuppe2000 da kann ich dir nicht zustimmen.

Auch wir arbeiten teilweise rund um die Uhr. Müllabfuhr, Kläranlage, Straßenreinigung, Gesundheitsamt, Stromversorgung, Fernwärme, Wasser, Mobilität, Bestattung...... um nur ein paar aufzuzählen. Ich kann dir sehr gerne einen Kollektivvertrag zukommen lassen. Da kommen einen die Tränen.