Aussichtsturm am Pyramidenkogel Mitarbeiter klagen die Gemeinde Keutschach

Nachdem ihre Dienstverträge nicht erneuert wurden, zogen Mitarbeiter des Aussichtsturms am Pyramidenkogel vor Gericht. Das Ausflugsziel ist heuer im Winter nur eingeschränkt geöffnet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Aussichtsturm am Pyramidenkogel ist im Fokus der Schlagzeilen.
Der Aussichtsturm am Pyramidenkogel ist im Fokus der Schlagzeilen. © Markus Traussnig
 

Mehrmals geriet die Gemeinde Keutschach in letzter Zeit in die Schlagzeilen. Im August wurde Bürgermeister Gerhard Oleschko (TK) wegen Trunkenheit am Steuer der Führerschein entzogen. Kurz danach folgte ein Rechtsstreit um einen neu errichteten Waldseilpark. Zuletzt sorgte eine Einschränkung der Öffnungszeiten des Aussichtsturms am Pyramidenkogel für Aufregung.
Das bisher als Ganzjahresbetrieb geführte Wahrzeichen wird von Anfang November 2021 bis zur ersten Februarwoche 2022 an mehr als 60 Tagen geschlossen sein. „Der Turm hatte in diesem Jahr coronabedingt um ein Drittel weniger Besucher“, begründete Oleschko die Entscheidung. Ein Ganzjahresbetrieb sei betriebswirtschaftlich nicht sinnvoll.

Kommentare (4)
go
1
2
Lesenswert?

Kosten - Nutzen

Jeder Betrieb ist unter betriebswirtschaftlichen Aspekten zu führen.
Nur in den Gemeinden wird dies allzu oft vergessen und würde am liebsten alle seine Günstlinge pragmatisieren.

Klgfter
19
4
Lesenswert?

Wollt da ein roter seinen nachfolger etwa ein 'mitarbeiterri' legen ?

Saisonbetrieb is saisonbetrieb, es zählen halt auch in einer gemeinde wirtschaftliche aspekte , nicht nur politische.

phistofeles
3
20
Lesenswert?

9 Rechtschreibfehler in einem kurzen Posting.

Das muss Ihnen erst jemand nachmachen...

Klgfter
11
1
Lesenswert?

Und .....

Es geht um den inhalt und nit um rechtsschreibfehler , und der hat wohl wahres , die die du gefunden hast darfst gern behalten .....