Erhöhte Miete, fehlender PlatzUmbauarbeiten im Studentendorf stoßen auf Kritik

Die ersten Wohnungen im renovierten Studentendorf der Universität Klagenfurt sind bezogen. Einzelne Bewohner kritisieren verlorenen Stauraum und erhöhte Mieten. Das Projekt verzeichnet zusätzlich höhere Kosten als geplant.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Renoviertes Studentendorf Universität Klagenfurt Oktober 2021
Die Umbauarbeiten im Studentendorf dauern noch mehrere Monate an. Die ersten Wohnungen wurden jedoch schon bezogen © Markus Traussnig
 

Die erste Phase der Kernsanierung des Studentendorfes, nur wenige Meter von der Universität Klagenfurt entfernt, ist abgeschlossen. Neue Möbel, Türen und Fenster sowie der Anschluss an Fernwärme sind nur ein paar der vielen Neuerungen, die bereits in sechs der 24 Wohnhäuser installiert wurden. Herzstück ist ein modernes Belüftungssystem, das die fehlenden Fenster im Bad kompensieren soll. "Wir haben hier das neueste Studentenheim in ganz Österreich", sagt Standortleiter Robert Kollmann. Die Renovierungsarbeiten, die mit der "klimaaktiv"-Auszeichnung des Klimaschutzministeriums geehrt wurden, stoßen bei den Studierenden teilweise aber auf Kritik.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!