Interimistische Besetzung KontrollamtGemeinderäte fordern jetzt Sondersitzung

Die interimistische Nachbesetzung des Klagenfurter Kontrollamt-Leiters schlägt politisch weiter hohe Wellen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Markus Traussnig
 

"Der Geprüfte kann sich seinen Prüfer nicht selber aussuchen", sagt Gemeinderat Robert Zechner (Neos), der auch Mitglied des Kontrollausschusses ist. Er und seine Fraktionskollegen wie Neos-Klubobmann Janos Juvan kämpfen vehement gegen eine interimistische Nachbesetzung des Kontrollamt-Chefs direkt durch Bürgermeister Christian Scheider (TK) und Magistratsdirektor Peter Jost.

Kommentare (2)
archiv
2
5
Lesenswert?

Wo bleibt die versprochene "Transparenz" Herr Bürgermeister?


- Warum werden nicht alle Kontrollamtsberichte im Gemeinderat behandelt?

- Wer entscheidet, welche Prüfungsergebnisse auch veröffentlicht werden?

- Wann beenden die Klagenfurter Stadtpolitiker dieses "Kasperltheater mit den Geheimakten des Kontrollamtes und des Kontrollausschusses“?
- usw.

leli
1
3
Lesenswert?

Wem

Nutzt dieses spiel? Wer sind die profiteure?
Die bürger:innen? Wohl kaum. Aus 2 mds wurde bald wieder 1. Das ist also lösbar. Schwerer zu lösen ist der schaden an der demokratie und am vertrauen in die einrichtungen sollte einsam oder zweisam entschieden werden. Und dann ist noch die frage, welche kandidat:in aus dem magistrat sich das antun will?