Janos Juvan kritisiert"Städtepartnerschaft ist Alleingang des Bürgermeisters"

Heute wird die Städtepartnerschaft mit Lignano offiziell unterzeichnet. Im Vorfeld gibt es Kritik. Neos-Obmann Janos Juvan wirft Bürgermeister Christian Scheider einen "Alleingang" vor.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die neue Städtepartnerschaft mit Lignano wird am Donnerstag unterzeichnet.
Die neue Städtepartnerschaft mit Lignano wird am Donnerstag unterzeichnet. © mdworschak - stock.adobe.com
 

Am heutigen Donnerstag wird die neue Städtepartnerschaft zwischen Klagenfurt und Lignano offiziell unterzeichnet. Zum Termin wurde auch Janos Juvan, Ausschussobmann für den Zentralraum Kärnten, EU und Städtepartnerschaften, eingeladen. Er lehnte die Einladung jedoch ab, mit der Begründung, dass die Städtepartnerschaft ein Alleingang von Bürgermeister Christian Scheider (Team Kärnten) sei. Der Abschluss der Partnerschaft soll ohne Einbindung des zuständigen Referenten und Vizebürgermeisters Alois Dolinar erfolgt sein. "Der zuständige Ausschuss wurde mit der Frage nicht betreut. Und auch der Stadtsenat wurde vor vollendete Tatsachen gestellt", kritisiert Juvan.

„Eine Partnerschaft mit einer anderen Stadt ist keine Sache, die nur auf die Amtsperiode eines Bürgermeisters beschränkt ist, sondern über Jahrzehnte Einfluss auf die Stadt hat. Deswegen sollte es hier keine Alleingänge des Bürgermeisters geben, sondern die finale Entscheidung jedenfalls nach entsprechender Diskussion durch den Gemeinderat gefällt werden“, so Juvan.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

wussly
0
2
Lesenswert?

Um Himmels Willen!!

Der traut sich was, der Christian.

Gott sei Dank hat Herr Juvan diese furchterregende Verschwörung aufgedeckt.

wjs13
1
13
Lesenswert?

Partnerschaft mit Lignano? Wozu?

Wenn schon Norditalien dann Triest, Udine oder Venedig

one2go
9
5
Lesenswert?

Wo ist das Problem???

Sich über eine Banalität aufzuregen ist typisch für NEOS - wir haben ja sonst keine Probleme in Klagenfurt!

oscar71
4
6
Lesenswert?

Seit dem infantilen Gedicht

von GR "Sakkozueng" werden die Neos nirgends mehr ernst genommen. Janis Juplan kann auch nur kritisieren und fordern. Keinerlei konstruktive oder innovative Vorschläge o. dgl. Wer hat diese Leute ins Rathaus gelassen?