Gasthaus PirkerSabine Erian: Herzlichkeit ist ihr Erfolgsrezept

Nach Monaten finanzieller Schwierigkeiten und Covid-bedingter Einschränkungen startet das Traditionsgasthaus Pirker durch. Auch ein großer Umbau ist voll im Gange.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sabine Erian investiert in den Umbau ihres Gasthauses.
Sabine Erian investiert in den Umbau ihres Gasthauses. © Michael Maier
 

Dass Durchhaltevermögen ein Erfolgsrezept ist, zeigt das Gasthaus Pirker in der Adlergasse, welches bereits in der vierten Generation unter der Leitung von Sabine Erian betrieben wird. Denn die Zeiten waren nicht immer sorgenfrei. Einerseits stand das Lokal bereits kurz vor der Schließung, welche durch ein erfolgreiches Sanierungsverfahren von Sabine Erian abgewendet wurde. Das Traditionsgasthaus wurde später an den Investor Armin Hamatschek verkauft, der für den Umbau der Gaststätte und die Errichtung von 13 über dem Lokal liegenden Wohnungen drei Millionen Euro investiert. „Ich fühle mich nicht so, als würde das Lokal nicht mir gehören“, meint die Wirtin. Andererseits ist auf die turbulente Zeit in der Corona-Pandemie zurückzublicken. Kündigungen konnten unter anderem durch die Kurzarbeit vermieden werden. Die Zeit während der Pandemie nutzte die Wirtin für soziales Engagement und auch für die umfassenden Umbauarbeiten.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!