Abrissbescheid im Herbst"Mit dem alten Hallenbad ist es vorbei"

Das alte Klagenfurter Hallenbad soll abgerissen werden. Was mit dem Grundstück geschieht, ist unklar. Für Stadtwerke hat jetzt die Errichtung des Interimsbades Vorrang. Kritik von den Grünen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Hallenbad Klagenfurt Oktober 2015
Das alte Hallenbad hat ausgedient. © Markus Traussnig
 

Nach dem Aus für das alte Klagenfurter Hallenbad richten sich derzeit alle Anstrengungen auf die Errichtung eines Interimsbades, das bis zur Fertigstellung des Vitalbades als Ersatz dienen soll. Was mit dem alten Hallenbad-Gebäude passieren soll, ist bis dato jedoch unklar. Die Stadtwerke gehen von einem Abriss aus.
„Einen Abbruchbescheid gibt es noch nicht. Wir haben ihn auch noch nicht beantragt. Derzeit hat das Interimsbad Priorität“, sagt Stadtwerke-Vorstand Erwin Smole. Frühestens im Herbst will man den Bescheid anfordern.

Kommentare (5)
Klgfter
0
7
Lesenswert?

2 jahre für a halle in ana halle und a aufblasbecken ?

i muss einfach schmunzeln ….

Amadeus005
0
4
Lesenswert?

Nur in den ersten 5 Sekunden, danach wird‘s zu

🤢🤮 und ich wundere mich wo der Goldesel der Stadt stehen soll

mrbeem02
1
16
Lesenswert?

JAJA - UNSERE DILLETANTEN - POLITIKER - allen Colours!

Vor 20 Jahren war schon klar, dass das Hallenbad eine kürzere Ablaufzeit haben wird. Irgendwo im Magistrat sind die damaligen Projekte, die total schlüssig waren, und weitgehend fertig, wie man so schön im Beamtendeutsch sagt, "in Verstoß geraten".
Diese Projekte sahen ein Hallenbad auf dem Messeparkplatz in der St. Ruprechterstrasse vor.
Die Vorteile - kurz gefasst:
01) mindestens 30 % billigerer Bau, da kein Sumpfuntergrund, bei dem eine Wanne gebaut werden muss.
02) Für die meisten Schüler ist das Hallenbad "fußläufig" zu erreichen, und es muss kein Bus verwendet werden.
03) Belebung der Innenstadt
04) Kein weiteres Versiegeln von Sumpfgrund in unserer grünen Lunge.
05) Mindestens 60 % der Heizkosten können erspart werden, da man die Abwärme der Eismaschinen der beiden Eishallen verwenden kann.

Man müsste nur die vorhandenen Planungen der heutigen Zeit anpassen, und es kann los gehen. Viel billiger als da in der Sumpfwiese, und daher würde es für die Klagenfurter dann auch einen günstigeren Eintritt geben.

Liebe Klagenfurter Politiker - hört bitte zu denken auf - sondern handelt auf Basis der vorhandenen teuer ausgearbeiteten Ideen.

Lage79
3
5
Lesenswert?

Alles was sie da sagen stimmt - nur leider geht das jetzt nicht mehr!

Die Planung, der Ort sowie die Finanzierung steht. Jetzt muss baldigst gebaut werden!

Klgfter
0
5
Lesenswert?

bei minimundus ……

is no nix wingreicht und no nix gmmacht ……. also kann man noch alles ändern - kostet aber wieder zeit !