Krisensichere Jobs gefragtCorona sorgt für Verstärkung bei der Berufsfeuerwehr

Die Berufsfeuerwehr in Klagenfurt erhält "Nachwuchs": Acht Probe-Feuerwehrmänner befinden sich gerade in der Grundausbildung. Corona ließ das Interesse an krisensicheren Jobs steigen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die acht neuen Feuerwehrmitglieder sind bald einsatzbereit.
Die acht neuen Feuerwehrmitglieder sind bald einsatzbereit. © Berufsfeuerwehr Klagenfurt/KK
 

Acht neue Feuerwehrmänner werden derzeit für den 24 Stunden-Einsatzdienst in der Klagenfurter Berufsfeuerwehr ausgebildet. Insgesamt 80 Personen haben sich dafür beworben. Das sind deutlich mehr Bewerber als in den Jahren zuvor: 2018 waren es „nur“ 50 Personen. Diesen Anstieg bei den Bewerbungen führt Brandrat Wolfgang Germ einerseits auf die gestiegene Wertschätzung systemrelevanter Jobs in der Corona-Pandemie zurück. "Andererseits hat auch das Interesse an sicheren Jobs deutlich zugenommen", sagt er. Der Arbeitsmarkt in der freien Wirtschaft sei von Unsicherheiten geprägt. "Die Feuerwehr ist aber auch in Krisenzeiten ein verlässlicher Arbeitgeber."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.