Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach homophober AttackeRegenbogenbänke wieder in Klagenfurt aufgestellt

Im Lendhafen wurden die renovierten Regenbogen- und Transgenderbänke wieder aufgestellt. Weitere Bänke sind derzeit nicht in Planung, dafür wurde der Regenbogen-Zebrastreifen fixiert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
bank
Im Lendhafen wurden die beschmierten Bänke wieder neu lackiert und aufgestellt © Ninaus
 

Nach der Beschmierungsattacke gegen die Graffiti-Wand und die Regenbogen- und Transgenderbänke im Lendhafen im Juli stellte die Stadt Klagenfurt gemeinsam mit dem Mädchenzentrum die renovierten Bänke im Lendviertel wieder auf. Unmittelbar nach den Beschmierungen wurden die Renovierungsarbeiten vom Stadtgartenamt Klagenfurt unter der Leitung des zuständigen Referenten Max Habenicht (ÖVP) aufgenommen. Knapp zwei Wochen später zeigt sich Stadträtin Corinna Smrecnik (SPÖ) über die rasche Zusammenarbeit zufrieden. "Ich bin froh, dass die Bänke jetzt wieder stehen. Sie sind ein wichtiges Zeichen für die Community und sie haben einen Wert, der nicht mit Geld zu bezahlen ist", so Smrecnik. Die Ursprungsversionen der Bänke bemalten Mitglieder des Mädchenzentrums Klagenfurt. Die Renovierungen der bunten Sitzgelegenheiten übernahm jetzt das Stadtgartenamt. "Ich freue mich auch für die Mädchen, weil sie damals sehr viel Arbeit und Zeit in die Bänke gesteckt haben", ergänzt Smrecnik.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren