Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach einem halben Jahr ohne EinnahmenKlagenfurter Fitness-Studios hoffen auf Neustart

Fitness-Studios dürfen am 19. Mai wieder aufsperren. Die meisten von ihnen mussten die letzten sechs Monate vollkommen auf Einnahmen verzichten. Jetzt hoffen sie auf die Rückkehr der Kunden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Marcel Kuster und sein Injoy-Team sind erleichtert über die Wiedereröffnung am 19. Mai
Marcel Kuster und sein Injoy-Team sind erleichtert über die Wiedereröffnung am 19. Mai. © Hannes Krainz
 

Den 19. Mai sehnen Fitnesscenter-Betreiber seit Langem herbei. Schließlich müssen die meisten seit einem halben Jahr ohne Einkommen überleben. „Wir haben während des Lockdowns keine Gebühren einbezogen und behalten das noch bis 1. Juni so bei“, sagt Marcel Kuster, Geschäftsführer vom Injoy Klagenfurt. Normalerweise halten sich Kündigungen und Neukunden die Waage. „Das war im Lockdown nicht der Fall. Die Pandemie wirft uns leider zurück“, sagt Kuster.
Die Motivation für den Neustart sei im Team dennoch groß. Die 20-Quadratmeter-Regel, wonach jedem Kunden 20 Quadratmeter zur Verfügung stehen müssen, bereitet ihm keine Sorgen. „Bei einer Fläche von über 2000 Quadratmetern ist Abstand halten kein Problem“, betont er.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren