Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Deshalb ist jetzt auch der Klagenfurter Dom eingerüstet

Der Turm der Klagenfurter Domkirche wird saniert. Grund dafür ist ein Quader, der letztes Jahr aus 50 Meter Höhe in die Tiefe gestürzt ist.

Der Turm der Klagenfurter Domkirche wird restauriert.
Der Turm der Klagenfurter Domkirche wird restauriert. © Michael Sabath
 

Die Stadthauptpfarre St. Egid und die Domkirche sind in Klagenfurt schon von weitem sichtbar. Ihre Türme ragen hoch über den Dächern der Stadt empor. Seit Kurzem sind sie beide eingerüstet. Der Stadtpfarrturm wird um 900.000 Euro saniert. Restauriert wird auch der Domturm. Grund dafür ist ein zehn Kilogramm schwerer Eckquader der Fassade, der im Juni 2020 aus rund 50 Meter Höhe in die Tiefe gestürzt ist. "Bei einer Begutachtung danach hat sich gezeigt, dass die Hälfte der Platten locker ist“, sagt Dompfarrer Peter Allmaier. Mit den Sanierungsarbeiten wurde bereits im Vorjahr begonnen. "Wegen Regen und Schneefall konnten sie aber nicht abgeschlossen werden", erklärt Iris Binder vom Referat für Stadtpastoral. "Jetzt, wo es wieder wärmer wird, werden die Bauarbeiten fortgesetzt." Insgesamt werden 120.000 Euro in die Restaurierung investiert. Trotz Baustelle kann die Domkirche  wie gewohnt betreten werden. Auch an den Öffnungszeiten ändert sich nichts. Mit einem Ende der Bauarbeiten rechnet Binder in zwei Monaten. "Letztendlich ist das aber vom Wetter abhängig", sagt sie.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren