Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Friedhof AnnabichlMaria Saalerin bringt Kerzenreste wieder zum Leuchten

Astrid Panger (54) ruft die Besucher des Annabichler Friedhofs dazu auf, abgebrannte Kerzen in einer Tonne zu sammeln. Aus den Wachsresten werden neue Kerzen geschmolzen, die Hinterbliebenen Mut machen.

Astrid Panger
Astrid Panger möchte mit ihrem Kerzenprojekt trauernden Menschen Hoffnung spenden. © SCHILD
 

Der Brauch, für Verstorbene am Grab Kerzen anzuzünden, verursacht leider auch Abfall. Hunderte abgebrannte Kerzen landen auf den Friedhöfen mangels Angeboten zur Mülltrennung im Restmüll. Eine zusätzliche Tonne am Annabichler Friedhof soll jetzt zumindest einen Teil davon auffangen. Darin wird das Kerzenwachs gesammelt, das in den Plastikhüllen zurückbleibt, nachdem die Flamme erloschen ist. Entleert wird die Tonne von Mitarbeitern der katholischen Kirche. Das gesammelte Wachs wird eingeschmolzen. Daraus werden neue Kerzen für die Plattform "Verwaiste Eltern" gegossen. Es gibt sie mit drei Motiven, eines davon ist mit Sternen für die Angehörigen der Sternenkinder, die vor, während oder kurz nach der Geburt gestorben sind. 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren