Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zum Streit um eine zweisprachige AufschriftWenn sich die Politik mit einem Sandkasten beschäftigt

© KLZ
 

"Klagenfurt ist nicht zweisprachig!“ Diesen Satz hat Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz gesagt. Angeblich in ironischer Art. Angekommen ist er anders – denn ein zweisprachiges Schild wurde umgehend abgeschraubt. Derlei Umdeutungen von faktisch Gesagtem kennt man von Mathiaschitz seit ihrem Airline-Sager. Auch da schob sie Missinterpretationen vor.
Fakt ist: Die Aussage ist falsch, ebenso wie der vermeintliche Hinweis, dass die Zweisprachigkeit immer noch ein sensibles Thema sei. Das Wort Klagenfurt an sich ist eine Übersetzung von „Cviljovec“, das das slowenische Wort „cviliti“, also wehklagen enthält. In Verbindung mit der Lage an einer Furt, gemeint ist die Glan, entstand die Ortsbezeichnung. Wer sich näher mit diesen geschichtlichen Aspekten beschäftigen will, dem sei das jüngste Buch von Werner Drobesch empfohlen. Es ist im Mohorjeva Verlag erschienen, einem der bedeutendsten Verlage, der in slowenischer Sprache publiziert – und seit 150 Jahren seinen Sitz in Klagenfurt hat.

Kommentare (2)

Kommentieren
otok
5
10
Lesenswert?

Danke für Ihre klaren Worte, Herr Cik!

Ich wollte unter dem anderen Artikel gerade einen Kommentar ähnlichen Inhalts posten...
Manchmal bin ich echt froh, vor einem Jahr nach Wien "ausgewandert" zu sein.
Diese kleingeistige Enge in Kärnten tut manchmal richtig weh.
BTW: Dass gerade eine Politikerin mit dem Namen Mathiaschitz auf die Nicht-Zweisprachigkeit der Landeshauptstadt hinweist, ist an sich schon Satire...

Civium
4
10
Lesenswert?

Lasst unsere Kinder regieren, sie sind mit allen Guten ausgestattet!


Gerade auf der Sandkiste wäre die zweisprachige

Aufschrift richtig gewesen, Kinder haben mit Mehrsprachigkeit kein Problem.
Frau Mathiaschitz Klagenfurt ist Hauptstadt eines Landes das in der glücklichen Lage ist zwei autochthone Sprachen zu sprechen und am einzigen Schnittpunkt in Europa liegt wo die germanische die slawische und romanische Kultur aufeinander treffen.
Ja Klagenfurt hat nun mal zwei Namen, in deutscher und slowenischer Sprache , Celovec, leider in italienischer Sprache wird man vergeblich einen suchen.
Übrigens Klagenfurt am Wörthersee heisst in slowenischer Sprache Celovec ob Vrbskem jezeru !
Hoffentlich sprechen alle Touristen deutsch, die Klagenfurt besuchen.
Wir sind nur einsprachig.