Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Stadtwerke KlagenfurtFPÖ-Rückzug verunsichert Stadtwerke-Mitarbeiter

Diese Woche gaben Vizebürgermeister Germ und Stadtrat Scheider ihren Rückzug aus dem Stadtwerke-Aufsichtsrat bekannt. Das sorgt für Unruhe bei den rund 900 Mitarbeitern.

© Markus Traussnig
 

Als Zeichen des Protests haben diese Woche Vizebürgermeister Wolfgang Germ und Stadtrat Christian Scheider (beide FPÖ) bekannt gegegen, dass sie den Aufsichtsrat der Klagenfurter Stadtwerke verlassen. Auslöser war eine Änderung beim Protokoll. Künftig wird, wie die Mehrheit des Aufsichtsrats beschlossen hat, nicht mehr ein Wortprotokoll, sondern nur mehr ein Beschlussprotokoll geführt. Für die Freiheitlichen "ein Schritt zur Intransparenz", der nicht vertretbar sei.

Kommentare (3)

Kommentieren
alher
0
2
Lesenswert?

Verunsicherung bei den Mitarbeitern.... Ja.

Aber weil sich fast der gesamte Aufsichtsrat aus Politikern zusammen setzt!!! Wenn sie schon so gerne in der STW das Sagen haben wollen....... Dann sollen sie wieder eine Magistratsabteilung daraus machen .

archiv
0
5
Lesenswert?

Was haben die Herren Germ und Scheider im STW-Aufsichtsrat ...

... ab dem ersten Halbjahr 2018 für das Unternehmen und primär für die STW-Kunden (gleichzeitig Eigentümer) geleistet?

harri156
0
8
Lesenswert?

Schuss ins Knie

Haben Sie es schon eingesehen, Hr Germ und Ex Bürgermeister Scheider?