Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Klagenfurter GemeinderatTrotz Abstands eine hitzige Diskussion

Gemeinderat tagte am Dienstag in der Messehalle Klagenfurt. Heftige Diskussionen über Wohnbauprojekt der Firma Kollitsch im Stadtteil Feschnig.

In der Messehalle 2 tagte dieses Mal der Klagenfurter Gemeinderat
In der Messehalle 2 tagte dieses Mal der Klagenfurter Gemeinderat © KLZ/Markus Traussnig
 

Aufgrund der Coronakrise haben die Mitglieder des Klagenfurter Gemeinderates in Sachen Sitzungsort ungewöhnliche Abwechslung. Am Dienstag, 30. Juni,  fand die Gemeinderatsitzung in der Walter-Dermuth-Messehalle statt. Zuvor gab es zwei Sitzungen im Sportpark. Dieses Mal stand die Ballspielhalle nicht zur Verfügung, da sie zu diesem Zeitpunkt belegt war.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

CuiBono
0
1
Lesenswert?

Unfassbar

Die rote Bürgermeisterin beschäftigt also immer noch den (angeblich Ex-) Blauen Martin Strutz (Zitat Wikipedia: Nach eigenen Angaben ist er seit 2011 selbständiger PR-Berater).

Könnte bitte mal EIN Klagenfurter Politiker nachfragen und aufklären, wie und auf welcher Basis diese Beschäftigung erfolgt?

Nur zur Erhellung, KlZ-Bericht von BETTINA AUER | 08.50 Uhr, 16. September 2015:
"Nicht schlecht gestaunt haben viele, als im April 2015 die frischgebackene Klagenfurter Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz (SPÖ) für kurze Zeit Martin Strutz, den ehemaligen Büroleiter des abgewählten Stadtchefs Christian Scheider (FPÖ), in der Funktion übernahm. Es war ein kurzes Gastspiel des Freiheitlichen im Bürgermeisterinnen-Büro. Wenige Tage darauf wechselte Strutz mit einem auf sechs Monate befristeten Vertrag in die Magistratsdirektion, um dort an der Verwaltungsreform zu arbeiten. Mit Erfolg, wie es hausintern heißt...
...Nichtsdestotrotz sind die Tage von Strutz im Rathaus gezählt. Sein Vertrag läuft mit Ende Oktober aus, wie Mathiaschitz gestern auf Nachfrage von Stadtrat Otto Umlauft (ÖVP) im Stadtsenat bekannt gab...
...Der große Aufschrei der Blauen bleibt aus. Stadtrat Wolfgang Germ (FPÖ) sagt dazu. „Wir haben das Auslaufen des Vertrages verwundert zur Kenntnis genommen.“ Gelassen reagiert man wahrscheinlich auch, weil Strutz selbst ganz zufrieden scheint. „Ich werde mich mit meiner Agentur wieder selbstständig machen“, kündigt er an. Er gehe im besten Einvernehmen..."

archiv
0
13
Lesenswert?

2018 - Rechnungshofbericht Stadt Klagenfurt

Was wurde aus den Prüfungsergebnissen und den "Empfehlungen" des Rechnungshofberichtes 2018/3 schon umgesetzt?