AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Coronavirus in KlagenfurtSozialmärkte vorläufig geschlossen

Wegen des Coronavirus schließen vorläufig auch die Sozialmärkte in Klagenfurt. Ausschlaggebend für die Entscheidung waren Mitarbeiterschutz und ein Engpass bei abgegebenen Waren.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Nun machen auch die Sozialmärkte in Klagenfurt die Schotten dicht.
Nun machen auch die Sozialmärkte in Klagenfurt die Schotten dicht. © Weichselbraun Helmuth
 

Die Auswirkungen des Coronavirus sind für alle massiv spürbar - insbesondere für die unterstützungsbedürftigen Menschen in Klagenfurt.
Erst am Montag gab die Volksküche bekannt, dass sie bis zum 23. März ihre Pforten schließt. Seit heute sind auch die Sozialmärkte in Klagenfurt geschlossen - vorläufig bis zum 26. März. "Es fiel uns sehr schwer, diese Entscheidung zu treffen", ist Soma-Geschäftsführerin Liselotte Suette betrübt. "Aber wir müssen unsere Mitarbeiter und Kunden schützen." Die Entscheidung sei im Team, getroffen worden. Ein Teil der 14 Mitarbeiter zähle aufgrund des Alters zur Risikogruppe, habe zuhause Angehörige zu pflegen oder Kinder zu versorgen. "Viele können nicht von heute auf morgen eine Beaufsichtigung für ihre Kinder organisieren, so etwas braucht Zeit", so Suette.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren