AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Coronavirus in KlagenfurtStadtwerke melden massiven Rückgang an Fahrgästen

Der Coronavirus führt zu einem massiven Rückgang an Fahrgästen. Ab Donnerstag treten daher Fahrplanänderungen für den Klagenfurter Busverkehr in Kraft.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Der öffentliche Verkehr wird während der Corona-Krise weniger genutzt.
Der öffentliche Verkehr wird während der Corona-Krise weniger genutzt. © Weichselbraun Helmuth
 

Aus Angst vor dem Coronavirus meiden derzeit viele Menschen den öffentlichen Verkehr. "Wir verzeichnen einen massiven Rückgang an Passagieren", sagt Stadtwerke-Unternehmenssprecher Harald Raffer. Ein großer Teil des Passagier-Rückgangs sei auch darauf zurückzuführen, dass in den Schulen derzeit kein Regelunterricht stattfindet.
Als Konsequenz wird es daher ab Donnerstag, 19. März, folgende Fahrplanänderungen im Klagenfurter Busverkehr geben:

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

himmel17
0
0
Lesenswert?

Schlaue Klagenfurter Bevölkerung

Jedes zusätzliche Risiko wir vermieden. Weiter so!

Antworten
struge1
0
0
Lesenswert?

Richtig so,

weniger Fahrgäste, weniger Busse, viel bessere Luft, also kannst nur positiv für die Umwelt sein, aber dafür schlecht für die Stadtwerke Kassa....

Antworten
alher
0
1
Lesenswert?

Das ist auch gut so.

Die Bevölkerung hält sich an Ausgeheinschränkung!

Antworten
himmel17
0
0
Lesenswert?

Keine Spazierfahrten ...

... kein Corona! Beschränken wir uns weiterhin auf das Notwendigste.

Antworten