AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kritik von Frank Frey„Ostspange in Klagenfurt ist ein Rückschritt“

Stadtrat Frey argumentiert mit weniger Verkehr.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Ostspange
Ostspange © (c) Hannes Krainz
 

Die Planungsarbeiten für die Ostspange, eine 1800 Meter lange Verbindungsstraße zwischen Görtschitztal Straße und Südring, sollen demnächst anlaufen. Ihr grundsätzlicher Zweck wird nun allerdings von Klagenfurts Stadtrat Frank Frey (Grüne) infrage gestellt. „Verkehrslandesrat Martin Gruber ignoriert sämtliche Statistiken und Verkehrszählungen der letzten Jahre“, sagt Frey und listet die Zahlen auf. Im Jahr 2004 wurde eine Verkehrsprognose bis zum Jahr 2020 für die B 70 und die Völkermarkterstraße erstellt. Damals rechnete man mit 56.000 Fahrzeugen pro Tag, auf dieser Berechnung beruhen auch die Pläne für die Ostspange. Tatsächlich seien es derzeit aber nur rund 32.000 Fahrzeuge, die pro Tag auf dieser Strecke unterwegs sind. „Mittlerweile sind es sogar um 3000 weniger als im Spitzenjahr des Vergleichszeitraums 2015“, sagt Frey. Der Umweltstadtrat schlägt vor, die veranschlagten 11,5 Millionen Euro für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs zu verwenden. „Von der ,Zuerst bau ma – dann schau ma‘-Mentalität eines Gerhard Dörfler sollten wir uns verabschieden und an den Fakten orientieren“, sagt Frey.

Kommentare (4)

Kommentieren
CuiBono
0
6
Lesenswert?

Die größte Grüne Enttäuschung für mich

ist der "Langhaardackel" namens Frey.

Spätestens seit er bei der Zwangsgenehmigung des Stadions brav mit gestimmt hat. Aber auch sonst kam und kommt da nix, das den Namen "Politik für die Stadt und ihre Bürger" verdienen würde.

Mir scheint, für Frey zählt das olympische Prinzip - "Dabeisein ist Alles".

Antworten
VH7F
1
11
Lesenswert?

Gibt es mit Harbach einen neuen Stadtteil?

Da wird wohl einiges an Verkehr dazukommen?

Antworten
HerbertStoeckl
3
8
Lesenswert?

Was die Grünen

vom Straßenverkehr verstehen sehen die Wiener tagtäglich.
Gegen das ist das Wort Chaos eine Kinderjause.

Antworten
Lage79
0
7
Lesenswert?

Na ja...

in Wien braucht man kein Auto, da die Öffis ausgezeichnet funktionieren. In Klagenfurt fragt man sich was die STW beruflich macht, Personenverkehr ist es nicht.

Antworten