AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ethiopian-Airline-SagerKlagenfurter Bürgermeisterin spricht von Verständnisfrage

Die Klagenfurter Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz (SPÖ) nimmt zu den Vorwürfen der FPÖ Stellung. Sie spricht von einer "unbedachten Äußerung", die sie bedaure.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz im Interview © Markus Traussnig
 

Die Klagenfurter Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz (SPÖ)  nimmt nun Stellung zu der ihr vorgeworfenen  Verbalentgleisung. Sie soll der grünen Gemeinderätin Evelyn  Schmid-Tarmann einen Flug mit der Ethiopian Airlines gewünscht haben.

Kommentare (31)

Kommentieren
Balrog206
6
12
Lesenswert?

Bitte

Wo verkehrst den du ? In verschiedenen Gasthäusern und überall neo Nazis !!! Gibts anscheint nur in Kärnten bei uns hab ich noch nie welche gehört 🙈🙈

Antworten
ba41d4abf88503c1dcf64666eb60b537
42
52
Lesenswert?

OK, sie hat einen dummen Scherz gemacht,

-- aber jetzt bitte wieder an die Arbeit und Schluss mit der künstlichen Empörung! -- Es soll uns allen nie etwas Schlimmeres passieren!

Antworten
gintonicmiteis
23
43
Lesenswert?

Eine "Verständnisfrage" also...

Hamma wieder eine Ausrede gefunden...
Und hamma wieder ein paar Parteifreunde gefunden, die das unkritisch und parteitreu akzeptieren...

Solche "Verständnisfragen" sind natürlich laufend in Österreich üblich - ich werde das das nächste Mal vor Gericht, bei einer Polizeiamtshandlung oder in einer Diskussion mit einem Politiker auch so verwenden... bin schon gespannt, wie die auf meine "unbedachte Verständnisfrage" reagieren. ;)

Interessant wäre ja auch zu hören, was noch in dieser Stadtsenatssitzung gesagt wurde - wenn die Frau Bürgermeisterin sich so gegen eine Veröffentlichung wehrt...

Antworten
Ktautscher
5
70
Lesenswert?

die Kasperlbühne soll sich besser um Wichtigeres kümmern

die innenstadt pfeift aus dem letzten Loch, die Läden sperren zu und die Strassen sind eine Katastrophe (8. Mai und Kardinalsplatz brauchen bald 4x4).
Wen interessiert was wer falsch gesagt hat?!?
kein Wunder dass immer mehr nicht Wählen gehen, weil es schon wurscht ist ob man Kasperl, Pezi oder Krokodil ankreuzt.

Antworten
Civium
17
49
Lesenswert?

So schaut die Sache

ganz anders aus! Die Wortwahl war sichtlich schlecht !
Ich denke man sollte das ordentlich aufklären und miteinander sprechen.
Beim Wähler käme das besser an, anstatt zu raufen.

Antworten
Kristianjarnig
2
5
Lesenswert?

@Civum

An sich sicher nichts verkehrtes.

Allerdings, das was gesagt und gemeint wurde, wie soll man das "anders formuliert" denn besser verkaufen können.

An sich nichts neues das politische Gegner durch lächerlich machen mundtot gemacht werden sollen. Das wurde wohl von allen Parteien oft genug so gemacht.

ABER - die Frau war tatsächlich dumm genug das bei einer protokollierten Sitzung von sich zu geben.
Wäre ich in den Schuhen von Tarmann, ich würde mit dieser tollen Bürgermeisterin nie wieder ein Wort wechseln. Vorher sollte sie der guten Damen noch kurz, unter vier Augen, erklären wo genau sie sich ihre Entschuldigung(die gar keine ist) schieben kann.

Mit einem Flugzeugunglück, das so vielen Menschen das Leben gekostet hat, billige Witze zu machen ist wirkliches unterstes Niveau.

Ich erinnere mich noch an die grausslichen "Lauda Air" Witze als damals die 767 in Thailand abgestürzt ist. Da wurde auch von manchen der selten dämliche Witz "magst Du Deine Frau nicht mehr dann schick sie mit der Lauda Air" gemacht.
Eklig. Unentschuldbar für einen Politiker auf einem so gut dotierten Posten.

Antworten
Kommentare 26-31 von 31