AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

BauvorhabenIn Moosburg wird eine Sporthalle errichtet

Die Gemeinde verfolgt ihre "Vision 2028", in der unter anderem der Bildungscampus verankert ist. Auch andere Kommunen im Bezirk Klagenfurt-Land legen die Weichen für Verbesserungen in der Infrastruktur.

Moosburg Bildungscampus Februar 2018
Der 60 Jahre alte Turnsaal wird abgerissen © Markus Traussnig
 

Moosburg: "Vision 2028" ist auf Schiene

Im Dezember hat der Gemeinderat der Marktgemeinde die "Vision 2028" einstimmig beschlossen. Damit wurden die Leitlinien für die kommenden zehn Jahre festgelegt. Moosburg soll als Lebensstandort weiterentwickelt und so lebenswert erhalten werden. Einige Eckpunkte der Vision sind die Umsetzung des Ortskernentwicklungskonzeptes, die Reduzierung des Energiebedarfs um 50 Prozent und der Bildungscampus Moosburg. "Im Sommer wird mit dem Umbau und der Modernisierung der Volksschule begonnen", sagt Bürgermeister Herbert Gaggl (ÖVP). Außerdem wird der 60 Jahre alte Turnsaal abgerissen. Dort soll in weiterer Folge eine neue Sporthalle errichtet und auch eine Mensa gebaut werden.

Ebenthal: Sechs Architekten schmieden Pläne

Sechs Architekten werden im Zuge eines Wettbewerbes ihre Ideen für die neue Volksschule zu Papier bringen. "Sie haben freie Hand", sagt Bürgermeister Franz Felsberger (SPÖ). Von einem Zubau über Aufstockung bis hin zu einem Neubau sei alles möglich. Die Ergebnisse werden für den Sommer erwartet. In der ersten Gemeinderatssitzung wird das Ortsentwicklungskonzept beschlossen, das überarbeitet wurde. "Dann werden wir wissen, wo Wohnbau und Gewerbeansiedelungen möglich sind", sagt Felsberger. Geplant ist heuer auch ein Gehweg zwischen Raiffeisenstraße und Grimmgasse. Nach Umsetzung gebe es dann einen durchgehenden Gehweg von Gurnitz bis Ebenthal.

Maria Rain: 450.000 Euro fließen in Straßenprojekte

In der Gemeinde sollen in diesem Jahr die Grundsatzbeschlüsse für den Ausbau der Volksschule und die Erweiterung der Kinderbetreuungseinrichtungen gefasst werden. "2020 wollen wir dann an die Umsetzung gehen", sagt Bürgermeister Franz Ragger (SPÖ). Der Kindergarten soll zwei zusätzliche Gruppen bekommen. Bei der Kleinkindbetreuung ist eine Aufstockung auf drei Gruppen ins Auge gefasst worden. 450.000 Euro werden für die Sanierung der 10.-Oktober-Straße und der Göltschacher Straße in die Hand genommen. In beiden Fällen wird auch eine neue Wasserleitung verlegt. Zudem werden noch weitere kleinere Straßensanierungsprojekte umgesetzt.

Pörtschach: Altes Schulgebäude wird erhalten

Über 100 Jahre alt ist das Volksschulgebäude in Pörtschach. Die Gemeindevertreter haben sich überlegt, ob sie das Haus sanieren oder neu errichten sollen. "Wir haben uns für die Sanierung entschieden", sagt Bürgermeisterin Silvia Häusl-Benz (ÖVP). Heuer wird geplant, die Umsetzung folgt 2020/2021. In diesem Jahr sollen unter anderem Straßensanierungen, die Sanierung der Freibäder und die Teilsanierung der Feuerwehr Pritschitz in Angriff genommen werden.

Magdalensberg: Ein Zentrum ist in Planung

Die Fortsetzung des Zentrumsentwicklungsprozesses hat in der Marktgemeinde in diesem Jahr oberste Priorität. Der Architektenwettbewerb soll noch in diesem Jahr starten. Die Umsetzung soll sich über die kommenden Jahre erstrecken. Das Konzept umfasst unteranderem die Erweiterung der Volksschule St. Thomas. Es sollen Räume für die schulische Tagesbetreuung sowie Räume für die Musikschule errichtet werden. Außerdem soll die Marktgemeinde einen Kultursaal bekommen. "Die Veranstaltungen finden bislang im Turnsaal statt", sagt Bürgermeister Andreas Scherwitzl (SPÖ). Auf der Agenda für dieses Jahr steht der Ausbau der Trinkwasserversorgung inklusive Sanierung der bestehenden Anlagen.

 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren