AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Morgendlicher EinsatzRatte sorgte für Stromausfälle in Klagenfurt

Um 4.13 Uhr in der Früh kam es in weiten Teilen Viktrings und Waidmannsdorfs zu Stromausfällen. Eine Ratte legte die Stromversorgung von 1367 Haushalten lahm.

Museumsratten Familie Wieser Deinsdorf Maerz 2013
Eine Ratte legte die Stromversorgung lahm © Markus Traussnig
 

Am Freitag um 4.13 Uhr kam es im Bereich Karawankenblickstraße zu einem elektrischen Überschlag in der 20 kV-Trafostation ÖAAG. In weiterer Folge fielen sieben weitere Trafostationen aus. Betroffen waren 1367 Haushalte in Viktring und Waidmannsdorf Süd. Seit 6.02 Uhr sind alle Kunden wieder mit Strom versorgt. Monteure der Energie Klagenfurt GmbH standen im Einsatz, um die Stromversorgung rasch wieder ermöglichen zu können.

Laut Harald Raffer, Unternehmenssprecher der Stadtwerke Klagenfurt, war eine Ratte Grund für die Stromausfälle. "Es geschieht oft, dass ein Nager in den Kreislauf gerät und damit eine Kettenreaktion auslöst. Technisch gesehen kommt es dann zu einem Überschlag." Laut Raffer waren insgesamt acht Trafostationen betroffen. Bei der Haupttrafostation kam es durch den Rattenbiss kurzfristig zu Rauchentwicklung.

Warnung, Vergiftungsgefahr

Auch die Berufsfeuerwehr Klagenfurt stand im Einsatz. Eine Betroffene des Stromausfalles schildert: "Als ich gegen 5.30 Uhr die Tiefgarage unseres Hauses betreten wollte, leuchtete ein Warnschild auf." Darauf war zu lesen: Betreten verboten! Vergiftungsgefahr. Kurz darauf erschien die Feuerwehr in der Wohnanlage, öffnete alle Garagentüren, sorgte für die Entlüftung und gab Entwarnung. Die Frau konnte die Garage betreten.

Derartige Warnschilder würden als Vorsichtsmaßnahme automatisch aktiviert werden, erklärt Stadtwerkesprecher Raffer.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen