AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Klagenfurt"Geisterhaus" wird nun zwangsversteigert

Das zunehmend baufällige Gebäude auf dem Klagenfurter Kardinalplatz kommt im September unter den Hammer. Der Schätzwert liegt bei 1,25 Millionen Euro.

Vor allem am Dach zeigen sich die baulichen Mängel des Hauses
Vor allem am Dach zeigen sich die baulichen Mängel des Hauses © Markus Traussnig
 

Die auf dem Dach nistenden Tauben verschmutzen den Gehweg. Aus der Dachrinne wachsen kleine Bäume und Gras. Im Erdgeschoß sind die Glasscheiben kaputt. Seit Jahren steht das Haus Kardinalplatz 8, das Mitte des 19. Jahrhunderts errichtet wurde, großteils leer und ist dem Verfall preisgegeben.

Eigentlich gehört das Klagenfurter Gebäude einer niederländischen Immobilienfirma, die sich jedoch seit Jahren nicht um die Liegenschaft kümmert. Wegen Gefahr in Verzug – unter anderem aufgrund verstopfter Dachrinnen – musste in den vergangenen Jahren mehrfach die zuständige städtische Behörde aktiv werden. Seit Monaten ist ein Versteigerungsverfahren am Bezirksgericht Klagenfurt anhängig. „Die Zwangsversteigerung wurde für den 19. September 2018 festgelegt“, heißt es von Richterin Martina Löbel, Mediensprecherin des Bezirksgerichts Klagenfurt.

Schätzwert 1,25 Millionen Euro

Der Schätzwert beläuft sich auf 1,25 Millionen Euro. Das Mindestgebot liegt bei 624.500 Euro. Trotz des derzeit schlechten Zustandes des Baus, gilt es als interessantes Objekt für Investoren. Im Erdgeschoß befinden sich ein Geschäftslokal, ein Café und eine Wohnung. In den zwei Obergeschoßen gibt es Wohnungen. Der Dachboden ist noch nicht ausgebaut. „Es handelt sich um einen ortsbildprägenden, erhaltenswürdigen Bau. Die Fassade wurde in den 1970er Jahren schon einmal mit städtischen Subventionen erneuert“, sagt Robert Piechl, Leiter der Abteilung Stadtplanung.

Zum Gebäude

Errichtet. Mitte des 19. Jahrhunderts mit reichgestalteter Fassade.

Größe. Das Grundstück umfasst 638 Quadratmeter, die Wohn- und Geschäftsflächen 1294 Quadratmeter. Im Keller gibt es neben Lagerräumen auch eine Bar, die über das Café im Erdgeschoß oder einen separaten Eingang erreicht werden kann. Es gibt einen befestigten Innenhof. Darüber hinaus aber keine Außenanlagen.

Ursprünglich ist man davon ausgegangen, dass das Gebäude unter Denkmalschutz steht. Im Zuge der Vorbereitungen für die Versteigerung hat sich jedoch herausgestellt, dass das nicht der Fall ist. „Es liegt keine Unterschutzstellung vor und ist auch in nächster Zeit nicht geplant“, sagt Geraldine Klever vom Bundesdenkmalamt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

gintonicmiteis
0
5
Lesenswert?

Seltsam...

Laut der Frau Bürgermeisterin hätte das Gebäude der Benediktinerschule (dreimal so groß und in einem wesentlich besseren Zustand) also einen vergleichbaren Schätzwert wie das "Geisterhaus".... wenn man sich ein paar Minuten Zeit nimmt und sich vor beide Gebäude mal hinstellt, wird man feststellen: irgendwas stimmt da mit den "Schätzwerten" nicht... !?

Antworten
georgXV
0
3
Lesenswert?

Klagenfurter Rathaus

die Kompetenz unserer Politiker ALLER Parteien ist LEIDER sehr, sehr oft zu hinterfragen !!!

Antworten