Zum vierten MalDer Lendkanal wird wieder zum Schwimmbecken

Die Streckenführung wird wieder umgedreht, diesmal geht es vom Lendkanal in Richtung Wörthersee. 150 Teilnehmer sollen mitschwimmen. Im September geht es 17 Kilometer durch den Wörthersee.

Lendkanal Klagenfurt Schwimmen Selbstversuch
Am Sonntag wird im Lendkanal wieder geschwommen © Helmuth Weichselbraun
 

Der Lendkanal als perfekter Teststrecke und Generalprobe für den Ironman am 1. Juli. Genau 3,8 Kilometer beträgt nämlich die Schwimmdistanz vom Lendhafen bis zum Lorettospitz. Beim Lendkanal Crossing am kommenden Sonntag (17. Juni) wird in diese Richtung geschwommen, im Vorjahr ging es noch vom See in Richtung Stadt. „Im Vorjahr hatten wir Pech mit dem Wetter. Am See könnten wir mit der Siegerehrung wohl ins Schloss ausweichen“, sagt Veranstalter Mario Kapler (Verein 3athlon Kärnten). Insgesamt wird das Lendkanal Crossing zum vierten Mal im Rahmen der Klagenfurter Sporttage durchgeführt.

Er rechnet mit 150 bis 170 Teilnehmern. Neben den 3,8 Kilometern wird es eine 1,5-Kilometer-Distanz geben (Einstieg bei der Unterführung Höhe Porsche Klagenfurt) sowie 750 Meter für weniger geübte Schwimmer (Start beim Seepark Hotel). Eine Zeit von 45 Minuten peilen die Favoriten über die Langdistanz an. „Es gibt jedenfalls kein Zeitlimit. Jeder darf mitschwimmen“, sagt Kappler.

Die gesamte Strecke wird von der Wasserrettung überwacht, Kanufahrer sichern das vordere und hintere Schwimmfeld ab. Das Tragen von Neoprenanzügen ist für alle Distanzen erlaubt. Vor dem Bewerb wird der Lendkanal noch grob von Schmutz und Algen befreit, erklärt Sportamtsleiter Mario Polak. Durch die Schlingpflanzen müssen sich die Athleten jedoch quälen. „Das stört die Schwimmer nicht. Die Wasserqualität ist top“, sagt Kappler.

17 Kilometer durch den Wörthersee

Noch anstrengender und spektakulärer wird es am 16. September. Beim „Wörthersee Swim“, den „X-Waters“ veranstaltet, wird der Wörthersee der Länge nach durchschwommen. Die Königsdisziplin sind die 17 Kilometer von Velden nach Klagenfurt, angeboten werden auch neun Kilometer (Start in Pörtschach) und drei Kilometer (Start in Krumpendorf). Die Teilnehmer werden davor mit einem Schiff zu den Startpunkten gebracht. Rund 300 Schwimmer aus Österreich, Russland, Italien, China und Taiwan haben sich laut Veranstalter Erik Demczuk bereits angemeldet. Demczuk ist selbst passionierter Langstreckenschwimmer. In Kärnten durchschwamm er vor einigen Jahren vier Seen an einen Tag, im Vorjahr  ist er in drei Monaten die Wolga (mit 3530 Kilometer der längste Fluss Europas) durchschwommen.

Kommentieren