AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neuer TrampolinparkEine Stunde Trampolin wird 18 Euro kosten

Im September soll der Baustart für den Trampolinpark in der Ostbucht erfolgen. 4,9 Millionen werden investiert. Die Zielgruppe sind Menschen aller Altersgruppen – auch Senioren.

Auf 3400 Quadratmetern wird es Trampoline, Slackline, Spielplatz für Kleinkinder, Umkleiden, Gastronomie und mehr geben © Jumpworld/KK
 

Egal ob Kleinkind oder Opa – der neue Klagenfurter Trampolinpark will alle Altersgruppen ansprechen. Das betonten Christian Tammegger und Hannes Hafner von der Jumpworld One GmbH gestern bei der Vorstellung des 4,9-Millionen-Euro-Projektes.

Ab September wird in der Ostbucht unweit der Stocksportanlage der Bau auf einem Grundstück der Landeshauptstadt errichtet. Sie räumt den Investoren dafür ein Baurecht ein. Auf 3400 Quadratmetern werden Trampoline, Sport-Parcours, Slackline (Balancieren auf Kunstfaserband), Spielplatz für Kleinkinder, Umkleiden und Gastronomie entstehen. Darüber hinaus sind fünf Räume für Kindergeburtstage geplant. Im Außenbereich sind rund 3000 Quadratmeter für einen sogenannten Pumptrack, eine besondere Radstrecke, vorgesehen. Daran werden sich Stadt und Land mit rund 300.000 Euro beteiligen. „Damit gelingt es uns, eine Lücke in unserem Radangebot zu schließen“, sagt Sportreferent, Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler (SPÖ). Der Pumptrack wird aufgrund dieser Förderung öffentlich und kostenlos zugänglich sein. Unter anderem sollen Schulen dort ein Fahrsicherheitstraining mit Kindern absolvieren können.

Sowohl der Innen- als auch der Außenbereich werden 365 Tage im Jahr geöffnet sein. „Die Karte für eine Stunde im Trampolinpark wird zwischen 14 und 18 Euro kosten“, sagt Geschäftsführerin Tina Tomaschitz. Ermäßigungen für Kinder und Schulen sind vorgesehen.

Der neue Freizeitpark, der der erste dieser Art in Kärnten ist und im Februar 2019 eröffnet wird, ist nicht nur eine Schlechtwetteralternative für Kinder und Jugendliche. Es werden auch Angebote für den Gesundheitssport wie Stabilisations-, Kräftigungs-, und Festigungstraining sowie Senioren-Fitness angeboten. Außerdem sind die Projektverantwortlichen mit Sportvereinen und dem Olympiazentrum Kärnten in Kontakt. Für Sportler ist unter anderem das Koordinationstraining, der Parcours und der Radtrack von Interesse. Die Jumpworld plant weitere Trampolinparks. „Bis zu vier weitere Standorte sind vorgesehen. Aktuell sind wir mit Kroatien in Kontakt“, sagt Tammegger.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

archiv
0
6
Lesenswert?

Wer kennt sich aus?

Unlängst hat es beim Strandbad/Ostbucht knietiefes "Hochwasser" gegeben.
Angeblich gibt es was das Oberflächenwasser etc. betrifft ein Problem mit den Kanälen.
Wenn man weitere rund 7000 m² versiegeln wird, ist dann damit auch das Problem mit dem Oberflächenwasser gelöst?

Antworten
dude
10
4
Lesenswert?

Großartige Idee!

Ich bin überzeugt, daß dieses Projekt funktioniert, denn es spricht Gäste und Einheimische gleichermaßen an.

Antworten
büffel
0
0
Lesenswert?

:-)

Antworten
gintonicmiteis
2
12
Lesenswert?

Eine Stunde Hupfen um 18 Euro?

Na servas...

Antworten