Ferlach, Zell-SeleLand zahlt nach Sturm Straßensanierung mit

Möglicher Schaden durch den Abtransport des Schadholzes nach Sturm "Yves" könnte 1,7 Millionen Euro betragen.

Aufräumarbeiten nach dem Föhnsturm "Yves"
Aufräumarbeiten nach dem Föhnsturm "Yves" © Dragy
 

Um den Abtransport von Hunderttausenden Festmetern Schadholz nach dem Föhnsturm „Yves“ so schnell wie möglich bewerkstelligen zu können, wurde eine Koordinationsstelle mit Experten in Völkermarkt eingerichtet. Diese errechneten, wie hoch der Schaden an den Südkärntner Gemeindestraßen sein wird, die gerade in der Tauzeit nicht für schwere Holztransporte ausgelegt sind. Dieser Betrag beläuft sich auf 1,71 Millionen Euro.

Landeshauptmannstellvertreterin Gaby Schaunig (SPÖ) und Landesrat Christian Benger (ÖVP) sicherten nun zu, dass die Hälfte der drohenden Kosten für die anfallenden Straßensanierungen das Gemeindereferat aus den Bedarfszuweisungen trägt. Eine Zwischenfinanzierung wird über den Regionalfonds ermöglicht.

Man geht von Straßenschäden auf rund 50 Kilometer Asphalt- und 15,7 Kilometer Schotterwegen aus.

Kommentieren