AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Keutschach, Krumpendorf

Trinkwasser nach starken Regenfällen verunreinigt

Bei routinemäßigen Untersuchungen wurden Bakterien im Trinkwasser in Keutschach und Krumpendorf festgestellt.

Das Wasser sollte bis auf Weiters abgekocht werden © Fotolia
 

Verunreinigtes Trinkwasser in Krumpendorf und Keutschach. Die Gemeinden gaben am Montag bekannt, dass bei Tests Keime gefunden wurden. Wer das Wasser trinken, sich damit die Zähne putzen oder Lebensmittel abwaschen will, sollte es zuvor unbedingt abkochen: Bei 100 Grad mindestens drei Minuten lang.

Schuld an der Verunreinigung dürfte der starke Regen der vergangenen Tage sein, wird in der zuständigen Abteilung des Landes vermutet: „Durch die Regenfälle wird der Boden aufgeweicht und kann seine Filterwirkung verlieren. Bakterien können so von der Oberfläche in die Quellen eindringen“, sagt Joachim Kölblinger vom Fachbereich Lebensmitteluntersuchung. Noch bis kommende Woche müsse das Wasser in den Gemeinden wohl abgekocht werden, schätzt der Experte.

 

kk
© kk

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Anasindahamas
0
2
Lesenswert?

Versorgungssystem so in Ordnung?

Es hat doch in ganz Kärnten stark geregnet, nicht nur in diesen beiden Orten.
Sollte wirklich der starke Regen die Filterwirkung des dortigen Bodens so stark beeinträchtigt haben, dass es zu Grenzwertüberschreitungen kommt, dann ist dort wohl die Eignung als Quellgebiet zu überdenken oder zumindest auch zusätzlich eine entsprechende permanente Wasseraufbereitung zu etablieren.

Antworten
userXYZ
0
4
Lesenswert?

Um welche Bakterien handelt es sich dabei?

wäre noch interessant zu wissen...

Antworten