Trotz GleichbehandlungspflichtFrauen bei der Kärntner Polizei: "Es gibt noch viel zu tun"

Seit 30 Jahren sind Frauen männlichen Kollegen im Exekutivdienst gleichgestellt. Doch wie sieht es tatsächlich aus? Die Gleichbehandlungsbeauftragte der Kärntner Polizei gibt Einblicke.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Gleichberechtigung im Dienst ist nicht immer selbstverständlich
Gleichberechtigung im Dienst ist nicht immer selbstverständlich © Weichselbraun
 

"Manches hat sich im Laufe der Zeit verbessert, doch es gibt nach wie vor ein patriarchales Denken und Handeln in unserer Gesellschaft, auch innerhalb der Polizei“, sagt Chefinspektorin Ines Zwatz. Die Leiterin der Wirtschaftskriminalität im Landeskriminalamt ist seit 26 Jahren bei der Kärntner Polizei zuständig für Gleichbehandlungsfragen. In dieser Funktion ist sie bei Neubesetzungen automatisch eingebunden. Empfundene Diskriminierung bei der Jobvergabe ist eines der Hauptanliegen der Polizistinnen und Polizisten, die sich an sie wenden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!