Coronacluster im LandtagÖVP-Abgeordnete beklagt: "Heute ist der erste Tag, an dem ich wieder sprechen kann"

Als Teil des Coronaclusters im Kärntner Landtag klagt die Pörtschacher Bürgermeisterin seit Tagen über starke Symptome. Ob sie sich im Landtag angesteckt hat, lässt sie offen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Konstituierende Sitzung des Kärntner Landtages - Klagenfurt April 2018
Mehrere Coronafälle im Kärntner Landtag sorgen derzeit für viel Gesprächsstoff © Markus Traussnig
 

Ein Coronacluster im Kärntner Landtag schlägt seit Tagen hohe Wellen. Der vermeintliche Auslöser könnte FPÖ-Abgeordnete Elisabeth Dieringer-Granza sein, die mit einer Corona-Infektion an der Sitzung am 25. November teilnahm. Ob sie zu diesem Zeitpunkt von ihrem positiven Testresultat schon wusste, prüft jetzt sogar die Staatsanwaltschaft. Fakt ist aber: Wenige Tage später waren drei weitere Abgeordnete mit Corona infiziert. Eine davon ist die Pörtschacher Bürgermeisterin Silvia Häusl-Benz (ÖVP), die sich seit letzter Woche in Quarantäne befindet. "Als ich von meinem positiven Test erfuhr, habe ich mich sofort abgeschottet", sagt Häusl-Benz.

Kommentare (2)
Bergr
0
5
Lesenswert?

Coronasitzung

Alles Gute

imogdi
6
61
Lesenswert?

Ja, die Blauen

bringen "SCHWUNG" in den Landtag -

die FPÖ-Abgeordnete Elisabeth Dieringer-Granza, die sich nicht so RECHT beim LÖSCHEN der ihr zugesandten COVID- DATEIEN auskennt, hat damit einen CLUSTER gestartet. :-(((((

Super, wenn man nur so in die SCHLAGZEILEN kommt -

KICKL'N wird sowas genannt - man schafft diesen Bekanntheitsgrad eben durch NEGATIVE BEITRÄGE und AKTIVITÄTEN

KICKL MUSS WEG!