Nach KlageBetriebsgeheimnis verraten: Ex-Mitarbeiter muss zahlen

Immer öfter kommt es zu Prozessen wegen Verletzung von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen, sagt Anwalt. Ein Kärntner wurde von seinem ehemaligen Arbeitgeber geklagt, weil er vertrauliche Informationen weitergegeben hat.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Es kommt vermehrt zu Gerichtsprozessen wegen des Verrats von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen
Es kommt vermehrt zu Gerichtsprozessen wegen des Verrats von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen © beeboys - stock.adobe.com
 

"In letzter Zeit kommt es vermehrt zu Gerichtsprozessen wegen des Verrats von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen", sagt Rechtsanwalt Michael Wohlgemuth aus Klagenfurt. Er ist auf Arbeitsrecht spezialisiert und hat laufend mit solchen Fällen zu tun.
Vor Kurzem vertrat er ein Kärntner Handwerksunternehmen, das seinen ehemaligen Mitarbeiter geklagt hat. "Der Mann fasste den Entschluss, seinen Arbeitsplatz zu wechseln. Bevor er in der neuen Firma begonnen hat, schickte er dem künftigen Chef hochvertrauliche Unternehmensdaten. Noch dazu von seiner Arbeitsmailadresse", erklärt Wohlgemuth.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.