Trotz neuer ParteiKlagenfurter Bürgermeister Scheider haftet noch für FPÖ

Auf 100.000 Euro beläuft sich, wie der Team-Kärnten-Politiker bestätigt, die Haftung für Wahlkampfkosten der FPÖ.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Von Freunden zu erbitterten Gegnern: Christian Scheider und Wolfgang Germ © Markus Traussnig
 

Im November 2020, vor der heißen Phase des Gemeinderatswahlkampfs, hat Christian Scheider die FPÖ verlassen, um als Spitzenkandidat zum Team Kärnten zu wechseln. Der Abgang und Scheiders Wiederwahl zum Bürgermeister scheint nach wie vor ein sehr wunder Punkt für den Ex-Vizebürgermeister und jetzigen Gemeinderat Wolfgang Germ (FPÖ) zu sein. Im Rathaus und bei der Stadtpolitik kursieren Unterlagen, die Punkte der Wahlkampf-Vereinbarung zwischen Scheider und Team Kärnten auflisten, die aber nicht unterschrieben sind und deren Echtheit von der Fraktion in Abrede gestellt wird. Diese nimmt der FPÖ-Politiker zum Anlass, seine eigene Wahlkampf-Vereinbarung mit Scheider auf den Tisch zu packen.

Kommentare (3)
one2go
2
5
Lesenswert?

Spannend

Scheinbar steht Scheider der FPÖ näher als der Noch-FPÖ-Gemeinderat Germ / harte Zeiten für Germ in der FPÖ!👎

wunder10
1
5
Lesenswert?

die Falschheit

von Scheider ist zu hinterfragen , hat längst schon früher gewusst dass er zu TK wechseln wird, und um nicht aufzufallen hat er das unterschrieben, aber vergessen sich zu erkundigen , wie es rechtlich aussieht! das Karma schlägt zurück!

one2go
1
5
Lesenswert?

Spannend

Scheinbar steht Scheider der FPÖ näher als Germ - sieht nicht gut aus für Noch-FPÖ Gemeinderat Germ👎🤐