Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KlagenfurtMysteriöser Monolith wieder verschwunden

Am Freitag ist bei einem Autohaus in Klagenfurt ein vier Meter großer Monolith aufgetaucht. Nun ist die Metall-Säule wieder entfernt worden. Warum, ist unklar.

Der Monolith ist aus Stahlblech und ragt etwa vier Meter in die Höhe
Der Monolith ist aus Stahlblech und ragt etwa vier Meter in die Höhe © Walcher
 

Nicht schlecht staunte Maximilian Aichlseder, als er einen vier Meter hohen Monolithen bei seinem Autohaus in Klagenfurt entdeckte. Es war der erste Monolith in Kärnten. Seit Wochen tauchen, quer über die Welt, diese Metallsäulen auf. Niemand weiß, wer diese aufstellt. Fest steht aber, dass der Monolith nach nur wenigen Tagen entfernt und somit aus Kärnten verschwunden ist.

Monolith gibt Rätsel auf

Aichlseder geht davon aus, dass der Künstler sein Werk wieder abgeholt hat. Ursprünglich war angedacht, diesen für einen wohltätigen Zweck zu versteigern. "Da wir uns sehr über die überraschende Abwechslung und den Dialog über Kunst gefreut haben, wollen wir uns bei dem unbekannten Künstler erdenklich zeigen", sagt Maximilian Aichlseder, der nun dem Kärntner Hilfswerk anstelle der Versteigerung eine Spende im Namen des unbekannten Künstlers übergeben hat.

Maximilian Aichlseder mit Elisabeth Scheucher-Pichler vom Hilfswerk
Maximilian Aichlseder mit Elisabeth Scheucher-Pichler vom Hilfswerk Foto © Aichlseder/Facebook

Bereits zahlreiche Schaulustige: "Der Monolith hat einen Einfluss auf mich"

Kommentare (1)
Kommentieren
HeWa66
0
14
Lesenswert?

wer's

glaubt wird seelig, aber es ist ja Fasching