Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KlagenfurtKassen-Augenarzt ging ohne Information an Patienten in Pension

Der Klagenfurt Kassenaugenarzt Gregori ist mit Ende April in Pension gegangen. Die Ausschreibung für die Nachfolge läuft bereits.

© (c) Kadmy - Fotolia
 

Lange Wartezeiten auf einen Termin und im Wartezimmer der Kassenaugenärzte sind in der Landeshauptstadt seit Jahren immer wieder ein Thema. Zuletzt hatte sich die Situation aufgrund von Nachbesetzungen etwas entspannt. Nun könnte sich die Lage aber wieder verschlechtern.

Kommentare (3)

Kommentieren
Isidor9
0
2
Lesenswert?

Schwache Meldung

Sowohl vom Bürgermeister als auch vom LH schwach. Normalerweise genügt ein Anruf und die Sache wird erledigt. Die augenärztliche Versorgung ist ja völlig unzureichend.

Eleanore
0
9
Lesenswert?

Wir nehmen keine neuen Patienten!

Ich suche verzweifelt einen neuen Augenarzt, aber wenn man in den Ordinationen anruft, das gilt für Kassenärzte und Privatordinationen, bekommt man immer die selbe Antwort. Wir nehmen keine neuen Patienten. Meine Augenärztin ging in Pension, die andere in ein anderes Bundesland und jetzt bin ich ohne Versorgung. Das ist eine unfassbar traurige Wahrheit.

Amadeus005
0
9
Lesenswert?

Klagenfurt braucht sicher 2 Nachbesetzungen

Die Augenarzt-Situation ist eine Katastrophe.