AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Villach statt KlagenfurtSo rechtfertigt Stadt Absage an das Ö3-Weihnachtswunder

Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler verweist auf Alternativen, die man dem Radiosender angeboten habe.

Robert Kratky ist einer der Moderatoren des Weihnachtswunders © ORF
 

Dass offenbar Villach und nicht Klagenfurt der Austragungsort des Ö3-Weihnachtswunders 2019 sein wird, regt in der Landeshauptstadt immer noch auf. FPÖ-Stadtparteichef Wolfgang Germ spricht von "einer traurigen Niederlage". In der Kronen Zeitung erklärte Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler die Absage. "Wir haben alles versucht, hätten aber den halben Markt für drei Wochen räumen müssen." Alternativen, die man Ö3 angeboten habe, etwa der Alte Platz oder der Landhaushof, seien abgelehnt worden. Den Christkindlmarkt auf den Alten Platz zu verlegen, sei keine Lösung gewesen, da es dort keine Versorgungsträger gibt.

Kommentare (3)

Kommentieren
georgXV
0
1
Lesenswert?

Klagenfurter Rathaus

diese Sache zeigt wieder einmal, daß wir Klagenfurter LEIDER von UNFÄHIGEN und ÜBERFORDERTEN Politikern (ALLER Pareteien) aus der 3. und 4. Liga regiert werden !!!

Antworten
georgXV
0
1
Lesenswert?

Klagenfurter Rathaus

diese Absage ist durch NICHTS zu rechtfertigen !!!
Man hätte zusammen mit dem Weihnachtsmarkt eine Lösung auf dem Neuen Platz finden müssen !!!

Antworten
joe1406
1
21
Lesenswert?

Also ich vergönnen den Villachern

das Weihnachtswunder und den Kratky! Wird ja gerade so getan als wenn das ein Mega-Event wäre.

Antworten