KärntenIn die Tiefe gestürzt: Vier Männer bei Arbeitsunfällen verletzt

Arbeitsunfall in Hüttenberg: Ein Mann stürzte von einem Vordach zirka zwei Meter in die Tiefe. Bei einem weiteren Arbeitsunfall wurde ein 53-jähriger Portugiese schwer verletzt. Auch in Klagenfurt und Dellach/Drau passierte ein Unfall.

Sujetfoto
Sujetfoto © KLZ/Kanizaj
 

Gleich vier Arbeitsunfälle, bei denen Männer in die Tiefe stürzten, passierten am Mittwoch in Kärnten.

Bei Instandsetzungsarbeiten an seinem Haus in der Gemeinde Hüttenberg, Bezirk St. Veit/Glan, stürzte am Mittwochvormittag ein 45-jähriger Mann vom Vordach zirka zwei Meter in die Tiefe. Der Mann wurde unbestimmten Grades verletzt und musste vom Rettungshubschrauber Christophorus 11 in das UKH Klagenfurt gebracht werden.

Von Leiter gestürzt

Zu einem ähnlichen Arbeitsunfall kam es am Mittwochvormittag im Bereich der Tunnelkette Granitztal in der Gemeinde St. Paul im Lavanttal. Ein 53-jähriger Arbeiter aus Portugal stürzte bei Arbeiten von einer Leiter zirka drei Meter zu Boden. Der Mann erlitt schwere Verletzungen und wurde nach der Erstversorgung vom Rettungshubschrauber Christophorus 11 in das Klinikum Klagenfurt gebracht.

Unfall bei Malerarbeiten

Und auch in Klagenfurt kam es zu einem Unfall. Ein 30-jähriger Mann stürzte dort bei Malerarbeiten ebenfalls von einer Leiter. Der Mann wurde unbestimmten Grades verletzt und von der Rettung in das Klinikum Klagenfurt gebracht.

Auf Betondecke gestürzt

Bei Arbeiten an einer Rückhaltemauer im Steinbachgraben in der Gemeinde Dellach an der Drau verlor ein Arbeiter (52) aus dem Bezirk Spittal den Halt und stürzte rund eineinhalb Meter rücklings in die Tiefe. Er schlug auf einer Betondecke auf. Mit Verletzungen unbestimmten Grades musste der Arbeiter ins Bezirkskrankenhaus Lienz eingeliefert werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen