AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Klagenfurt

Bergbaumuseum wird schon im kommenden Jahr zugesperrt

Für die Sammlung des Museums wird eine Institution gesucht, die sie übernimmt. Bürgermeisterin Mathiaschitz hofft auf das Landesmuseum. Pro Besucher musste man bisher 80 Euro zuschießen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
80 Euro muss die Stadt derzeit pro Besucher zuschießen. Die Sammlung, die 5000 Exponate umfasst, bleibt vorerst vor Ort © EGGENBERGER
 

Rund 500.000 Euro kostet das Bergbaumuseum die Stadt pro Jahr. Diesem Betrag stehen lediglich Einnahmen von 18.000 Euro gegenüber. Seit die neue Klagenfurter Stadtregierung ihre Sparmaßnahmen präsentiert hat, steht fest, dass beim Bergbaumuseum der Rotstift angesetzt wird. Ursprünglich hieß es, man werde ein sparsameres Konzept erarbeiten. Letztendlich macht man nun aber viel radikaler Nägel mit Köpfen.

Kommentare (2)

Kommentieren
georgXV
0
5
Lesenswert?

Klagenfurter Rathaus

so wie ich es lese, fallen € 350000 an Personalkosten weg !!!???
Wieviel Mann / Frau sind dieser Kostenstelle zugeordnet (bei € 350000 höchstwahrscheinlich 7 oder gar mehr) ???
Gibt es da auch einen Abteilungsleiter ???
Sind darunter auch irgendwelche Versorgungsposten ???
Ein Wahnsinn, daß man für diese Pimperlveranstaltung eine halbe Million € versenkt !!!

Antworten
gintonicmiteis
0
2
Lesenswert?

Hat die Haiderausstellung also doch

nicht den beabsichtigten Reichtum gebracht? Wird Herr Gunzer jetzt einen Teil seines damaligen Gehalts an die Steuerzahler zurückgeben?

Antworten