AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Klagenfurt

Großer Bahnhof für "Unser Land"

Flashmob mit harmonischen Akzenten für das Zusammenwachsen. Fulminanter Auftakt des neuen Vereins "Unser Land" mit 300 Akteuren am Klagenfurter Hauptbahnhof.

© KLZ/Traussnig
 

Kamerakräne, Fotografen und eine riesige, wartende Menschenmenge im Foyer des Klagenfurter Bahnhofs. Dann zum Aufbrausen des "Halleluja" aus den Lautsprechern Einmarsch über Rolltreppen des Kammerchores Klagenfurt Wörthersee und Aufmarsch der Pauken und Trompeten, die live das Play-back ergänzen. Dann fliegen Liederhefte in die Höhe und große über Treppen und Köpfe gereichte Transparente machen aufmerksam auf "Unser Land", den neu gegründeten Verein, der die Menschen im Lande so weit "verzahnen" will, dass bei der 10.-Oktober-Feier 2020 Mehrheit und Minderheit zusammen feiern und im Landhaushof tanzen. Beim zweiten Lied "Is schon still uman See" werden selbst die Bahnhofssandler andächtig und alles singt mit, auf Deutsch und Slowenisch. Handykameras und Taschentücher werden gezückt.

Ein organisierter Flashmob mit dem Ziel, Kärntner und Kärntnerinnen mit deutscher und slowenischer Muttersprache zusammenzubringen und über die Ortstafellösung hinaus ein "Zusammenwachsen" zu bewirken. Die Vision soll durch gemeinsame Projekte erreicht werden, erklärt Vereinspräsident und Unternehmer Miha Kampu, der ab Juni das Wirtschaftsprojekt leiten wird, das gemeinsam mit Wirtschaftskammer und Slowenischem Wirtschaftsverband sprachliche Barrieren zwischen den Betrieben in Kärnten und Slowenien abbauen soll.

Das Chorprojekt startet schon im Mai und soll eine Annäherung auf emotionaler und zwischenmenschlicher Ebene erzeugen, betont Vizepräsident Christian Liebhauser-Karl, Leiter des Kammerchores Klagenfurt Wörthersee. Er lädt Kärntner Komponisten beider Sprachen ein, neue Schöpfungen zum Thema "Unser Land" einzureichen.

Im Literaturprojekt sollen ab August Menschen zu Wort kommen, die gerne in Kärnten leben und erfolgreich arbeiten. Das Jugendprojekt wird ab November junge Menschen nach ihren Wünschen, Zielen und Anregungen für ein lebenswertes Kärnten befragen, sagt Geschäftsführerin Isabel Ebner. Projekte und Tätigkeiten des überparteilichen Vereins, der für alle offen ist, aber Funktionären und Organisationen keine Bühne bieten will, werden heuer am 2. Oktober vorgestellt. Im nächsten Jahr am 3. Oktober, 2014 am 4. Oktober, bis es am 10. Oktober 2020 bei der 100-Jahr-Feier der Volksabstimmung zur gemeinsamen Abschlussveranstaltung kommen wird.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren