AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kärntner des TagesVolker Helldorff: Er ist Kärntens "grüner" Löwe

Volker Helldorff erwarb sich herausragende Verdienste um den Umweltschutz im Land. Die Folgen des Klimawandels vor Augen, meldet er sich mit 80 nochmals vehement zu Wort.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Volker Helldorf Gut Thalenstein Haimburg November 2019
Volker Helldorff ist auch mit 80 noch ein unbeugsamer Kämpfer für den Umweltschutz © KLZ/Markus Traussnig
 

Volker Helldorff war mit seiner Art, die Aufmerksamkeit auf die drängenden Umweltprobleme in den 1980er Jahren zu lenken, der personifizierte Gott-sei-bei-uns von Politik und Wirtschaft. In einer aufsehenerregenden Aktion bürgerlichen Ungehorsams stellte der studierte Forstwirt neben der Bundesstraße bei Griffen mannshohe Transparente mit der aufrüttelnden Botschaft auf: „Erst stirbt der Wald, dann der Mensch“. Er hatte nur in drastische Worte gefasst, was ohnehin längst unübersehbar war: die Bedrohung der Wälder durch „sauren Regen“, durch Schwefeldioxid-Emissionen aus Industrieschornsteinen.

Kommentare (1)

Kommentieren
reinhard eberhart
0
0
Lesenswert?

ein stiller held

ein großartiges lebenswerk und vordenker der ernährung.

Antworten